Fernost-Leitbörsen schließen uneinheitlich

18. Juni 2010, 12:01
posten

Minenwerte gesucht

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verbilligte sich um 4,38 Zähler oder 0,04 Prozent auf 9.995,02 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 148,31 Zähler (plus 0,74 Prozent) auf 20.286,71 Einheiten.

Der FTSE Straits Times Index schloss bei 2.833,40 Zählern und einem Minus von 0,37 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 27,1 Zähler oder 0,60 Prozent auf 4.574,1 Einheiten. Der Shanghai Composite fiel um 1,84 Prozent oder 47,02 Zähler auf 2.513,22 Punkte.

Marktteilnehmern zufolge habe die Risikoabneigung der Anleger abgenommen. So hätten einige europäische Anleger wieder am japanischen Aktienmarkt zugegriffen. Bei ihnen hätten sich die Sorgen um die Schuldenkrise in Europa nach den erfolgreichen Verkäufen spanischer Anleihen gelegt, sagte Hiroaki Kuramochi von Tokai Tokyo Securities.

Nach unten ging es in Japan für Aktien von Verbraucherfinanzierern, nachdem neue Vorschriften zur Schuldenlast für Verbraucher in Kraft getreten waren. Titel von Promise Co verloren 6,1 Prozent auf 648 Yen, Papiere von Takefuji sanken sogar um 7,6 Prozent auf 279 Yen. NGK Insulators verloren indes 3,7 Prozent auf 1.551 Yen. Credit Suisse hatte das Kursziel für die Titel des Herstellers von Isolierungen gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen.

Positiv entwickelten sich Anteilsscheine von Unternehmen aus der Chipbranche. Sie reagierten auf den Höhenflug von Apple-Aktien am Vortag in New York, die zwischenzeitlich auf ein Rekordhoch von 272,90 US-Dollar geklettert waren. Tokyo Electron gewannen in Tokio 0,5 Prozent auf 5.690 Yen, Titel des Chip-Testers Advantest verbuchten ein Plus von 0,2 Prozent auf 1.990 Yen.

In China hat der russische Oligarch Oleg Deripaska zehn Prozent der Aktien der Hongkonger Warenbörse Hong Kong Mercantile Exchange (HKMEx) übernommen. Der Kauf sei bereits unter Dach und Fach, teilte die von Deripaska kontrollierte Unternehmensgruppe En+ mit, ohne eine Summe zu nennen. Demnach werde En+ einen Sitz im Aufsichtsrat der Börse einnehmen.

Gesucht waren in China Minenwerte. So stiegen Zijin Mining um 3,20 Prozent auf 5,87 Hongkong Dollar an. Zhaojin Mining kletterten um 5,20 Prozent auf 18,10 Hongkong Dollar in die Höhe. In Australien stiegen Minenwerte ebenfalls. Die Papiere von Newcrest Mining stiegen um 1,70 Prozent auf 35,24 Australische Dollar. Lihir Gold, das zweitgrößte Goldunternehmen an der australischen Börse, gewann um 2,10 Prozent auf 4,35 Dollar. BHP Billiton legten um 0,80 Prozent auf 39,13 Dollar und Rio Tinto um 1,11 Prozent auf 70,85 Australische Dollar. Die Titel profitierten von steigenden Goldpreisen.

In Seoul legten SK Broadband um 5,20 Prozent auf 6.090 Won hinzu. Damit notiert der Titel auf einem 1-Monatshoch. Die Analysten von Korea Investment & Securities haben ihre Empfehlung für die Aktie von "Hold" auf "Buy" erhöht. Sie begründeten den Schritt mit positiven Gewinnaussichten des Unternehmens. (APA)

Share if you care.