Wiener Börse am Freitag: ATX schließt sehr fest

18. Juni 2010, 18:14
posten

Europaweit Finanztitel gut gesucht - Kapsch TrafficCom nach Zahlen mit Gewinnen

Wien - Dank starker Bankenwerte ist die Wiener Börse am Freitag bei hohem Volumen mit deutlichen Kursgewinnen ins Wochenende gegangen. Der ATX stieg 28,16 Punkte oder 1,17 Prozent auf 2.428,06 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 33 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.395 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,27 Prozent, DAX/Frankfurt -0,10 Prozent, FTSE/London -0,08 Prozent und CAC-40/Paris +0,11 Prozent.

In einem uneinheitlichen Börsenumfeld in Europa konnte sich die Wiener Börse deutlich von den Kollegen abheben. Der paneuropäische Euro-Stoxx-50 konnte dank starker Finanztitel den achten Tag in Folge in der Gewinnzone schließen. Am Markt war von schwindenden Bedenken angesichts der erfolgreichen Refinanzierung der Euro-Sorgenkinder am Kapitalmarkt die Rede.

Die überdurchschnittlichen Kursgewinne des ATX sei der hohen Gewichtung der Bankenwerte zu verdanken, kommentierten Händler. Die Titel der Erste Group sind mit 20,47 Prozent gewichtet, jene der Raiffeisen International mit 7,68 Prozent. Durch die starken Anstiege der Bankenwerte um jeweils fast vier Prozent wurde der Index deutlich nach oben gezogen.

Als einer der stärksten Werte in Wien schlossen Raiffeisen mit einem Kurszuwachs von 3,69 Prozent bei 34,30 Euro. Erste Group zählten mit einem Plus von 4,09 Prozent auf 29,30 Euro ebenfalls zu den besten Werten im prime market. Händler verwiesen erneut auf die erfolgreiche Refinanzierung kolportierter Euro-Sorgenkinder am Kapitalmarkt zur Begründung der Stimmungsaufhellung. An allen Börsen Europas zählten Bankenwerte zu den Gewinnern.

Rege Nachfrage herrschte nach der Vorlage von Zahlen nach den Anteilsscheinen von Kapsch TrafficCom. Schlussendlich blieb beim Mautspezialisten noch ein Kursplus von 0,88 Prozent auf 29,80 Euro stehen. Der Mautspezialist konnte sowohl Umsatz als auch Gewinn deutlich steigern und will nun die Dividende von 0,50 auf 0,75 Euro je Aktie erhöhen.

Von Analystenseite publizierten CA Cheuvreux einen Kommentar zur voestalpine. Die Experten haben das Kursziel für die Stahltitel von 42,50 auf 39,00 Euro gesenkt, belassen voestalpine jedoch auf ihrer "Select list". Die Papiere gingen mit einem Plus von 1,87 Prozent bei 25,10 Euro ins Wochenende.

Zu den Verlierern gehörten die Versorgeraktien der EVN. Sie gaben um 1,98 Prozent auf 12,36 Euro nach. Der bulgarische Energieregulator wirft neben den Versorgern E.ON und CEZ auch der EVN Lizenzverstöße vor. Unter anderem sollen Dienstleistungen ausgelagert und zu überhöhten Preise verrechnet worden sein, hieß es.  (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag:

1. SCHLUMBERGER AG ST +11,92 Prozent
2. ZUMTOBEL AG +4,10 Prozent
3. ERSTE GROUP BANK AG +4,09 Prozent
4. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +3,69 Prozent
5. MIBA AG VZ KAT. B +3,59 Prozent
6. BANK FÜR TIROL UND VBG AG VZ +3,08 Prozent
7. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +2,85 Prozent
8. ANDRITZ AG +2,43 Prozent
9. FRAUENTHAL HOLDING AG +2,28 Prozent
10. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +2,18 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Freitag:

1. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -5,31 Prozent
2. INTERCELL AG -3,40 Prozent
3. IMMOFINANZ AG -3,31 Prozent
4. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -2,46 Prozent
5. EVN AG -1,98 Prozent
6. OMV AG -1,77 Prozent
7. SCHOELLER-BLECKMANN AG -1,18 Prozent
8. TEAK HOLZ INT. AG -1,12 Prozent
9. BWIN INT. ENTERT. AG -0,89 Prozent
10. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -0,81 Prozent
Share if you care.