Dwora Stein, GPA-Geschäftsführerin

17. Juni 2010, 16:51
17 Postings

Stein ist "ohne Auto und ohne Führerschein immer gut über die Runden gekommen"

Führerschein besitzt die Unirätin und GPA-Bundesgeschäftsführerin keinen, ihr Verhältnis zu Autos ist entspannt. "Ich lehne sie nicht ab, das geht ja gar nicht. Natürlich brauche ich für berufliche Termine manchmal eines."

Die GPA-Führungskräfte teilen sich zwei Dienstautos samt Chauffeur. "Das sind 5er BMW, die klassische Behördenversion. Sie können nach Notwendigkeit genutzt werden, das nutze auch ich." Den gebrauchten "Familienvolvo" gibt es seit 1990 nicht mehr. "Seitdem sind wir glücklich autolos."

Dwora Stein glaubt, dass sie eine schlechte Autofahrerin geworden wäre, und weiß, dass sie eine schlechte Beifahrerin ist: "Ich mische mich zwar nicht ein oder rege mich auf, aber beim Einparken helfe ich zum Beispiel nicht. Das lehne ich ab. Meine Maxime ist, wer fährt, soll wissen, was er tut."

Sie geht einen großen Teil zu Fuß zur Arbeit. "Das ist eine gute Gelegenheit, mich gedanklich auf den Tag vorzubereiten." Den Rest fährt sie mit der U-Bahn. "Ich bin zufriedene Besitzerin einer Jahreskarte."

Stein ist "ohne Auto und ohne Führerschein immer gut über die Runden gekommen", auf Urlaub fährt sie mit dem Zug. "Mit der ÖBB-Vorteilscard." Zufrieden ist sie damit nicht immer. "Da geht es mir nicht um Pünktlichkeit, sondern mich stört oft die Qualität der Wagons." (Jutta Kroisleitner/DER STANDARD/Automobil/18.06.2010)

  • Artikelbild
    foto: newald
    Share if you care.