Ex-Polizeichef nach Genua-Gipfel zu Haftstrafe verurteilt

17. Juni 2010, 16:06
26 Postings

16 Monate Haft wegen Anstiftung zu Falschaussagen über Polizeiaktion gegen Globalisierungsgegner bei G8-Gipfel 2001

Rom - Der ehemalige italienische Polizeichef Gianni De Gennaro ist am Donnerstag von einem Berufungsgericht in Genua wegen Anstiftung zu Falschaussagen in den Ermittlungen über den G-8-Gipfel im Juli 2001 zu einem Jahr und vier Monaten Haft verurteilt worden. De Gennaro wird beschuldigt, den damaligen Polizeichef von Genua, Francesco Colucci, zu Falschaussagen über die Aktion der Polizei beim G-8-Gipfel veranlasst zu haben.

Beim erstinstanzlichen Prozess, der im vergangenen Oktober zu Ende gegangen war, wurde De Gennaro freigesprochen. Wegen der von den Staatsanwälten in Genua erhobenen Vorwürfe war De Gennaro 2007 von seinem Posten als Polizeichef abberufen worden.

25 Verurteilte

Im Mai waren wegen brutaler Übergriffe auf Globalisierungsgegner während des G-8-Gipfels in Genua 25 Polizisten zu schweren Haftstrafen verurteilt worden. Zu den Verurteilten zählte auch die Leitung der Einsatzkräfte in Genua. Das Berufungsgericht änderte somit das erstinstanzliche Urteil, bei dem die Hälfte der 29 Angeklagten freigesprochen worden war.

Im Verfahren ging es um schwere Übergriffe in einer als Herberge für Demonstranten dienenden Schule beim G-8-Gipfel. Der Prozess war einer von mehreren um die Gewalt rund um den G-8-Gipfel. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Haftstrafe: Italiens ehemaliger oberster Polizist

Share if you care.