Das Leck spuckt noch mehr aus

16. Juni 2010, 20:31
3 Postings

Bis zu 60.000 Barrel fließen täglich ins Meer - BP kann täglich etwa 15.000 Barrel Öl abpumpen

Die Ölpest im Golf hat offenbar noch größere Ausmaße als bisher angenommen: Aus dem lecken Bohrloch in 1500 Metern Tiefe strömen nach neuen Schätzungen täglich bis zu 60.000 Barrel Öl ins Meer, das entspricht etwa 9,5 Millionen Litern, erklärte US-Innenminister Ken Salazar.

Die Bandbreite liege zwischen 35.000 und 60.000 Barrel, erklärte der US-Politiker. "Diese Schätzung, die wir verfeinern, je mehr neue Daten und neue Analysen den Forscherteams vorliegen, ist die bisher umfassendste Einschätzung der täglich auslaufenden Ölmenge", sagte Salazar.

Erst am Wochenende waren die Schätzungen einer von der US-Regierung eingesetzten unabhängigen Expertengruppe bekannt geworden, welche die auslaufende Ölmenge mit täglich mindestens 40.000 Barrel Öl (6,4 Millionen Liter) angegeben hatte - das wären mindestens doppelt so viel wie zuvor angenommen.

BP pumpt täglich etwa 15.000 Barrel Öl ab. Bis Ende Juni sollen es 50.000 Barrel pro Tag (acht Millionen Liter) werden.

Zwischenfall: Blitzeinschlag

Am Dienstag musste der Ölkonzern allerdings kurzfristig die Pumpen abschalten: Ein Kran an Bord des Schiffes, in das ein Teil des aus dem Bohrloch tretenden Öls gepumpt wird, fing - vermutlich infolge eines Blitzeinschlags - Feuer. Erst fünf Stunden später konnten die Arbeiten fortgesetzt werden. (red, DER STANDARD Printausgabe 17.6.2010)

Share if you care.