"Es ist genug Blut geflossen"

Usbekische Minderheit flüchtet vor Ausschreitungen - was die Unruhen auslöste, ist weiter unklar

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

  • Munitionsreste auf dem Gelände der Universität Jelal-Abad, die durch Artilleriebeschuss schwer beschädigt wurde
    foto: epa/shipenkov

    Munitionsreste auf dem Gelände der Universität Jelal-Abad, die durch Artilleriebeschuss schwer beschädigt wurde

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.