US-Börsen knapp im Plus

16. Juni 2010, 22:35
1 Posting

Dow Jones schließt mit plus 0,05 Prozent - Immobilienmarkt drückt Kurse

New York - Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch mit wenig veränderten Kursen geschlossen. An der Wall Street verhinderten nach Händleraussagen schwache Daten zum US-Immobilienmarkt und ein enttäuschender Ausblick von FedEx. In den USA war die Zahl der Baugenehmigungen und -beginne im vergangenen Monat deutlich niedriger als erwartet ausgefallen.

Der Dow Jones Industrial Index stieg leicht um 4,69 Punkte oder 0,05 Prozent auf 10.409,46 Einheiten. Der S&P-500 Index sank 0,62 Punkte (minus 0,06 Prozent) auf 1.114,61 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich unwesentlich um 0,05 Einheiten auf 2.305,93 Zähler.

Im Dow Jones markierten American Express (plus 1,8 Prozent) und Caterpillar (plus 1,5 Prozent) das obere Ende der Kurstafel. Schwächste Dow-Werte waren Alcoa (minus 1,7 Prozent) und Wal-Mart (minus 1,3 Prozent).

Der britische Ölriese BP wird als Konsequenz aus der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko in diesem Jahr keine Dividenden an seine Teilhaber mehr auszahlen. Das teilte der der Aufsichtsratsvorsitzende Carl-Henric Svanberg nach einem Treffen mit Präsident Barack Obama im Weißen Haus mit. Bei der Begegnung hatte BP einem Fonds zur Entschädigung der Ölpest-Opfer zugestimmt. In diesen Topf will BP 20 Milliarden Dollar über vier Jahre verteilt einzahlen. Im US-Handel schloss die BP-Aktie mit plus 1,43 Prozent auf 31,85 Dollar.

Der US-Paketdienst FedEx bekommt die Kehrseite der wirtschaftlichen Erholung zu spüren. Zwar hat der Konzern reichlich zu tun und wieder schwarze Zahlen geschrieben, doch mit der zurückgekehrten Geschäftigkeit steigen auch die Kosten. Der Gewinn leidet, weil FedEx für Renten, Gesundheit, Boni sowie die Wartung der Flugzeuge im gerade angelaufenen Geschäftsjahr tief in die Tasche greifen muss. Die Aktie rutschte um 5,95 Prozent auf 78,07 Dollar ab.

Positive News gab es von Apple (plus 2,86 Prozent auf 267,25 Dollar). Für die Neuauflage des Verkaufsschlagers iPhone gingen am ersten Tag mehr als 600 000 Vorbestellungen ein. Apple sprach von einem neuen Rekord. "Das war weit mehr als wir erwartet hatten."

Wenig erfreuliche Nachrichten gab es hingegen von Fannie Mae und Freddie Mac. Die USA wollen die in der Wirtschaftskrise fast untergegangenen Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac von der Börse nehmen. Grund dafür sei, dass der Kurs von Fannie Mae für einen längeren Zeitraum unter das Minimum von einem Dollar gefallen sei, teilte die Aufsichtsbehörde Federal Housing Finance Agency mit. Titel von Fannie Mae brachen um 39,15 Prozent auf 0,5625 Dollar ein, Freddie-Mac-Anteilsscheine sackten um 38,29 Prozent auf 0,753 Dollar ab. (APA)

Share if you care.