Zeitversetztes TV noch Mini-Minderheitenprogramm

16. Juni 2010, 11:10
1 Posting

Teletest erhebt Nutzung - Erste Daten bei Forum Mediaplanung präsentiert

Christian Moser, Chef der Marktforschung von ATV, präsentierte Dienstagabend beim Forum Mediaplanung erste Daten des Teletest über die Nutzung von zeitversetztem Fernsehen.  Erhoben wird sie seit Anfang 2010. Gezählt wird die Nutzung bis sechs Tage nach Ausstrahlung. Bisher ist Timeshift noch ein Minderheitenprogramm.

Sechs Prozent der 1570 Teletest-Haushalte haben derzeit Festplattenrekorder, bis Jahresende 2010 sollen es zehn bis zwölf Prozent sein. Time Shift nutzen laut Teletest überdurchschnittlich die Altersgruppen 3-11 Jahre, zwölf bis 19 und 30 bis 49 Jahre.

Der Anteil zeitverzögerter Nutzung an der gesamten Fernsehnutzung in Österreich ist noch ziemlich überschaubar: rund 0,2 Prozent in der Gesamtbevölkerung und rund 0,25 Prozent in der Werbezielgruppe der Zwölf- bis 49-Jährigen. Haushalte mit Festplattenrekorder verbringen sechs Prozent ihrer gesamten Fernsehzeit mit zeitverzögertem Schauen.

Und was wird später gesehen? Mit rund zehn Prozent liegen Serien da - nicht ganz überraschend - ganz vorne, gefolgt von Non-Fiction-Unterhaltung (Shows, Dokusoaps fallen in diese Kategorie), Filmen, Kinder- und Jugendprogramm, Kultur, Information und, mit rund einem Prozent, Sport. (fid)

 

Share if you care.