UBS-Rolling-Aktienanleihe

16. Juni 2010, 08:30
posten

Erstmals Aktieanleihe ohne Laufzeitbegrenzung - Von Walter Kozubek

Vor etwas mehr als sieben Jahren brachte die UBS als erster Emittent Rolling-Discount-Zertifikate auf den Markt. Das Ziel dieser in regelmäßigen Abständen erneuerten Discount-Zertifikate bestand darin, mit geringerer Schwankungsbreite als der zu Grunde liegende Index positive Rendite zu generieren. Mit dem Wegfall der Abgeltungssteuer legten die bis zum 1.1.09 benachteiligten Aktienanleihen im Verhältnis zu den Discount-Zertifikaten in der Anlegergunst deutlich zu. Um Anleger nun auch ohne Laufzeitbegrenzung von den Vorzügen der Aktienanleihen profitieren zu lassen, entwickelte die UBS nun die Rolling-Aktienanleihe auf den EuroStoxx50-TR-Index.

Die UBS-Rolling-Aktienanleihe setzt sich aus kurz laufenden Indexanleihen mit einer Laufzeit von jeweils einem Monat zusammen. Der Jahreskupon der Anleihe orientiert sich am EZB-Leitzins (derzeit 1%) plus einer Jahreskuponzahlung in Höhe von drei Prozent, die sich vom Nominalwert der Anleihe von 100 Prozent ableitet und der monatlich ausbezahlt wird.

Die Basispreise der Anleihe werden sich immer innerhalb der Bandbreite von 85 bis 95 Prozent des jeweils aktuellen Indexstandes befinden. Durch diese Vorgangsweise bietet die Rolling-Aktienanleihe einen monatlichen Sicherheitspuffer in Höhe von 5 bis 15 Prozent. Notiert der Basiswert am Ende einer monatlichen Periode oberhalb des für diesen Monat festgelegten Basispreises, dann erfolgt die Ausschüttung des Jahreskupons in Höhe von EZB-Leitzins plus drei Prozent.

Bei einem starken Kursrückgang des Index, der den Sicherheitspuffer unterschreitet, entsteht ein Nominalwertverlust, der sich in einem Kursrückgang der Rolling-Aktienanleihe niederschlägt. In diesem Fall wird sich die Kuponzahlung auf den EZB-Leitzins reduzieren. Anleger müssen sich so lange mit dem verminderten Kupon zufrieden geben, bis der Wert der Anleihe wieder seinen Anfangswert in Höhe von 100 Prozent erreicht hat. Bei einem mehr als 20-prozentigen Kursrückgang der Anleihe entfällt auch die EZB-Leitzinskomponente. Wird die 80-Prozent Marke wieder erreicht, dann wird auch der Kupon in Höhe des EZB-Leitzinses wieder ausbezahlt.

Die UBS-Rolling-Aktienanleihe auf den EuroStoxx50-TR-Index mit ISIN: DE000UB2RAA, kann noch bis 18.6.10 mit 100 Euro plus 1,5 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden. Die monatliche Managementgebühr beträgt 0,05 Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Die UBS-Rolling-Aktienanleihe wird vor allem bei seitwärts oder leicht positiv tendierenden Marktphasen für eine Optimierung der Renditechancen sorgen. In der Rückrechnung hätte die der Aktienanleihe zu Grunde liegende Strategie bei der geringen Volatilität von 6,8 Prozent für eine Jahresrendite in Höhe von 7,04 Prozent gesorgt.

Share if you care.