Pröll über Faymanns Attacken verwundert

14. Juni 2010, 17:27
63 Postings

ÖVP-Parteichef fordert SPÖ nach dem Parteitag auf, zur sachlichen Regierungsarbeit zurückzukehren

ÖVP-Parteichef Josef Pröll zeigt sich überrascht von den Attacken des SPÖ-Chefs. Werner Faymann hatte beim Parteitag am Samstag die Volkspartei und vor allem deren Klubchef Karlheinz Kopf angegriffen.

Nun fordert Pröll den Koalitionspartner im Interview im Ö1-Mittagsjournal dazu auf, wieder zur sachlichen Regierungsarbeit zurückzukehren. Insgesamt zeigte er sich verwundert über die Angriffe Faymanns und auch über den "Linksruck", den die SPÖ momentan vollziehe. Er denke, die Menschen wissen "wo die Kompetenz zuhause ist", sagt er in Anspielung auf Faymanns Bemerkung, nach den kommenden Wahlen wolle er das Finanzministerium in Händen der SPÖ sehen.

Mindestsicherung als Krot

Konkret hatte Faymann vor allem den Klubobmann der ÖVP Karlheinz Kopf im Visier, der die Mindestsicherung als Krot, die zu schlucken wäre, bezeichnet hatte. Solche Leute brauchen wir nicht, hatte Faymann gedonnert. Er werde "nie, nie, nie dazu übergehen, Einzelpersonen anzuschießen, sondern mich immer sachlich auseinander setzen", so der Finanzminister. Kopf sei ein wichtiger Teil der ÖVP. (red, derStandard.at, 14.6.2010)

Share if you care.