Public Viewing in Wien

14. Juni 2010, 23:59
69 Postings

Fußballschauen im öffentlichen Raum: Von der Strandbar Hermann über den Yppenplatz bis zur U3-Endstation Ottakring

Zur diesjährigen WM wird es in Wien zwar - im Gegensatz zur EM 2008 - kein großes, öffentliches Public Viewing geben, deswegen müssen Fußball-Fans aber nicht auf gemeinsames Fußballschauen im öffentlichen Raum verzichten. Die Wiener Wirtschaftskammer schätzt, dass Live-Übertragungen in rund 2.300 Wiener Lokalen stattfinden. DerStandard.at stellt einige Möglichkeiten vor:

Strandbar Hermann: Das größte Public Viewing gibt es auf einer 18 Quadratmeter großen Videowand in der Strandbar Hermann am Donaukanal - bis zu 2000 Menschen können sich die Spiele hier ansehen. Versprochen werden auch afrikanisches Essen und Musik.

100 Tage Sommer: Wer die Spiele mitverfolgen und trotzdem nicht aufs Baden verzichten möchte, kann zum Beispiel ins Schwimmbad "100 Tage Sommer" außerhalb Wiens (in Brunn am Gebirge) fahren. Die Spiele werden auf einem TV-Floß und einem Flat Screen übertragen. Von 10 bis 18 Uhr werden kleine Snacks angeboten, später gibt es auch warme Speisen.

Badeschiff am Donaukanal: Auch eine Möglichkeit, Baden und Fußball zu vereinen. Live mitfiebern über eine Großbild-Leinwand im kühlen Laderaum oder auf einer 360°LED-Wall am Sonnendeck - in der Halbzeit vielleicht einen kurzen Abstecher ins Schwimmbad machen. Im Holy-Moly-Restaurant des Badeschiffs kocht Christian Petz täglich ein neues Mittags- und Abendmenü sowie einige Tagesgerichte. Übrigens: Die "Piefke Connection Austria" bietet auf dem Badeschiff für alle Deutschland-Fans besondere "Piefke Public Viewings" zu den Deutschland-Spielen an. Ziel ist es, alle fußballbegeisteren Deutschen in Wien zu mobilisieren, um mit dem deutschen Team mit zu fiebern.

WUK: Eine wetterfeste Variante mit einem speziellen "WM-Quartier" - hier kann man sich die Spiele im Hof, Saal und Foyer ansehen. Bis zu 1500 Menschen finden dort Platz und Bio-Essen. Der Veranstalter FM4 sorgt auch für ein Rahmenprogramm, es gibt Fußball-Bingo, Experten-Runden und Konzerte.

Yppenplatz: Am Yppenplatz findet der Schwerpunkt der Veranstaltungen durch die Initative Ke Nako statt, die das Interesse an Afrika stärken wollen. In den Gaststätten gibt es Live-Übertragungen mit Ke-Nako-Rahmenprogramm. Die Afrika-Kulturbotschaft gibt Überblick über die zahlreichen Vernetzungen zwischen Afrika und Ottakring. Zudem sorgen zahlreiche Konzerte für eine stimmungsvolle afrikanische Atmosphäre.

Chelsea: Das Veranstaltungslokal zeigt die Spiele sowohl drinnen auf vier Großbildleinwänden und vier Plasmaschirmen, als auch draußen im Schanigarten auf vier Flat Screens. Von 16-17 Uhr am Sonntag Nachmittag ist übrigens Happy Hour: Alle englischen Biere und Whiskeys zum halben Preis. Nach den Matches sorgen DJs für gute Musik und Laune.

Rafati: Zu den Spielen bietet das Rafati spezielle WM-Menüs an, zum Beispiel Boerewors mit Brot, Kren und Senf für Südafrika, Chili Con Carne und Tequila für Mexiko, Moussaka (Griechenland), Tortilla (Spanien) und Kässpätzle mit Salat (Schweiz). Zudem gibt es Special-World-Cup-Drinks (Absolut Makava und Fritz Meyer), genauso wie Special-World-Cup-Deals - zum Beispiel "Spiel mit bei der Torwette und gewinn pro Match ein kleines Stiegl-Bier oder einen G'spritzen" und eine Cocktail-Happy-Hour an Spieltagen von 18-21 Uhr.

Gösser-Eck im Prater: Am 13. Juni macht Ke Nako auch hier ein kulturelles Programm. Serbische und ghanaische Musiker umrahmen das Spiel Serbien gegen Ghana. Aber auch an den anderen Spieltagen kann man sich hier die Spiele live mitansehen. Für Hungrige gibt es hier typische Wiener Küche.

Summerstage am Donaukanal: Der Kultur-Kulinatik-Treff zeigt alle Spiele ab 16 Uhr live auf 16 Flatscreens. Der kulinarische Schwerpunkt liegt bei österreichischer Küche, mediterran beeinflussten Gerichten und asiatischen Wok-Spezialitäten.

Bunkerei im Augarten: Die "Bunkerei" befindet sich in einem ehemaligen Flachbunker, der in den Jahren 1942/43 im Augarten wahrscheinlich als sogenannter "Schutzbunker" für Bombenangriffe errichtet wurde. Live-Übertragungen im Bunker gibt es dieses Jahr bei jedem Wetter. Ende Juni gibt es auch hier von Ke Nako verschiedenste Veranstaltungen, von einem Kabarett zu Konzerten.

Flex: Während in der Halle wie gewohnt DJs oder Bands für Stimmung sorgen, kann man im Flex-Cafe am Donaukanal alle WM-Spiele live ansehen. Von den Couches oder Campingbänken aus kann man das Fußballgeschehen auf großen Leinwänden mitverfolgen.

Salettl im Alten AKH: Das Wiener Kaffeehaus im Design eines Turmsalettl im Alten AKH überträgt auch dieses Jahr wieder alle Spiele der WM. Neben verschiedenster Eissorten gibt es im Salettl Snacks und eine umfangreiche Auswahl an alkoholischen und alkoholfreien Getränken.

Stiegl Ambulanz auf dem Uni Campus: Die Stiegl-Ambulanz zeigt alle WM-Spiele live auf einer Videowall im Gastgarten. Als das gastronomische Flaggschiff der Stiegl-Brauerei serviert das Lokal moderne Hausmannskost natürlich mit und zu Bier.

U3-Endstation Ottakring: Vom 14. bis 18. Juni stehen bei der U3-Endstation zusätzlich zur Live-Übertragung FairPlay-Turniere für Jugendliche am Programm. Dazu gibt's die Workshops "Football for Development", afrikanische Spiele (Oware), Tanzkurse sowie Konzerte. (Isabel Russ, derStandard.at 14.06.2010)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein südafrikanischer Fan mit einer der umstrittenen Vuvuzelas.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Straßenkünstler vor dem Finale der Europameisterschaft 2008, beim dem Spanien gegen Deutschland spielte.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Spanische Fans am Feiern nach dem EM-Sieg.

Share if you care.