"Sein Fehler bleibt ein Fehler"

12. Juni 2010, 23:03
15 Postings

Fabio Capello (England-Teamchef): "Wir haben viel Torchancen herausgespielt, das Match dominiert und ein gutes Spiel gemacht. Sie haben einmal aufs Tor geschossen und getroffen. Aber wir sind ein gutes Team, und das nächste Match wird besser werden. Heute war nur das Resultat nicht gut. Manchmal lässt ein Spieler, der alleine vor dem Tormann auftaucht, eine hundertprozentige Torchance aus. Und manchmal macht ein Tormann einen Fehler. So ist eben Fußball. In der zweiten Hälfte hat Robert Green aber sehr gut gespielt. Doch sein Fehler bleibt ein Fehler."

Tim Howard (US-Tormann und "Man of the Match"): "Das ist ein gutes Ergebnis für uns. Wir wollten zumindest ein Remis zum Turnierbeginn schaffen. Rob (Green, Anm.) hat ein paar tolle Paraden gezeigt. Aber einem Tormann passieren eben auch mitunter solch dumme Fehler. Ich weiß, wie schlecht er sich jetzt fühlt."

Steven Gerrard (England-Kapitän, Torschütze zum 1:0): "Das war ein schwieriges Spiel, aber das Wichtigste ist, dass wir nicht verloren haben. Natürlich will dich jeder im ersten WM-Spiel siegen sehen, aber du willst so ein Match auf keinen Fall verlieren. Leider ist der Tormannfehler passiert und uns nicht mehr der Siegtreffer gelungen. So ein Fehler, wie er Robert (Green, Anm.) widerfahren ist, kann einem Tormann passieren, denn der Ball war sehr rutschig. Aber natürlich werden die Leute lange darüber reden. Wir müssen Robert jetzt jetzt wieder aufbauen. Ich glaube, dass er das wegstecken wird. Und wer weiß, vielleicht gewinnen wir ja das nächste Match wegen einer Glanzparade von ihm."

John Terry (England-Abwehrspieler): "Schade, dass Robert so ein Fehler passiert ist. Aber wir werden ihn jetzt aufbauen, denn schließlich sind wir ein Team, das hier hoffentlich noch lange in Südafrika im Turnier dabei sein wird."

Bob Bradley (US-Teamchef): "Ich bin mit der Leistung meines Teams zufrieden. In der Pause haben wir uns gesagt, dass wir eine Chance auf den Sieg haben. Am Ende ist es ein Punkt geworden, mit dem wir gut leben können."

Michael Bradley (US-Mittelfeldspieler): "Nach einem 0:1-Rückstand noch zurückzukommen, ist für das erste Spiel ein gutes Ergebnis. Wir haben versucht, die Engländer möglichst gut zu neutralisieren. Man muss ihnen das Spiel so schwer wie möglich machen. Das ist uns sehr gut gelungen."

Share if you care.