Zehntausende demonstrieren in Rom gegen Sparpaket

12. Juni 2010, 21:34
7 Postings

Gewerkschaften sprechen von 100.000 Teilnehmern

Rom - Zehntausende von Italienern haben am Samstag in Rom gegen das von der Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi beschlossene Sparpaket demonstriert. Nach Angaben der größten italienischen Gewerkschaft CGIL, die die Demonstration organisiert hatte, nahmen an die 100.000 Menschen an den Protesten teil. Neben Arbeitern, Angestellten und Studenten gingen auch zahlreiche Politiker der Oppositionsparteien auf die Straße, hieß es. Wie italienische Medien berichteten, waren Menschen aus allen Teilen des Landes für die Protestaktion in die Hauptstadt gereist.

"Es sind immer dieselben, die bezahlen", kritisierte Guglielmo Epifani, Generalsekretär der CGIL, die milliardenschweren Sparmaßnahmen. Das Sparpaket sei ungerecht und "das einzige in ganz Europa, bei dem, wer eine Million verdient, nicht einen Euro zum Wiederaufschwung des Landes dazuzahlen muss."

Einsparungen im öffentlichen Dienst

Berlusconis Kabinett hatte vor gut zwei Wochen Sparmaßnahmen in Höhe von 24 Milliarden Euro verabschiedet, um den horrend verschuldeten Staatshaushalt zu sanieren. Dabei soll der Rotstift vor allem beim öffentlichen Dienst angesetzt werden. Aber auch im Gesundheitswesen und in den Bereichen Kultur und Bildung sind empfindliche Kürzungen geplant. Während Berlusconi mit seinen Plänen auf scharfe Kritik im eigenen Land stieß, erntete er Beifall in Brüssel.

Mit einer Gesamtschuldenlast von 116 Prozent der Wirtschaftsleistung im vergangenen Jahr gehört das südeuropäische Land zu den Sorgenkindern der EU. (APA/dpa)

Share if you care.