Lucien Laurent: Frankreichs vergessener WM-Held

11. Juni 2010, 13:10
3 Postings

Sein Siegtreffer gegen Mexiko war 1930 das erste Goal der Weltmeisterschaftsgeschichte - erzielt in Montevideo, der Hauptstadt des nunmehrigen Gruppengegners Uruguay: "Wir freuten uns kurz, schon ging es weiter"

Johannesburg - Wer heute durch Uruguays Hauptstadt Montevideo geht, kommt an Frankreichs erstem Fußball-Helden nicht vorbei. Mitten im Wohngebiet der Calle Alegre ragt plötzlich ein stählerner Torpfosten empor. Ein kleines Denkmal für einen großen Moment: Am 13. Mai 1930 erzielte Lucien Laurent genau an dieser Stelle gegen Mexiko das erste WM-Tor aller Zeiten.

80 Jahre später treffen Uruguay und Frankreich am Freitag in Kaptstadt zum Auftakt der WM im direkten Duell aufeinander. Die Unterschiede hätten größer kaum sein können: Wo sich einst ganze 1000 Zuschauer ins Stadion verirrten, schauen heute Millionen Fans auf der ganzen Welt zu. Laurents Volleytreffer in Uruguay hat sich als Startschuss für eine beispiellose Erfolgsgeschichte erwiesen.

Das ahnte 1930 freilich niemand. Selbst Torschütze Laurent erhielt nur einen flüchtigen Händedruck: "Wir freuten uns kurz, schon ging es weiter. Niemand hat dem Tor eine Bedeutung für die Ewigkeit beigemessen", erzählte der am 12. April 2005 im Alter von 97 Jahren verstorbene Franzose einmal.

Dabei wäre die WM-Premiere 1930 sogar fast ins Wasser gefallen. Erst fand sich kein Ausrichter, dann kaum ein Teilnehmer - fast alle europäischen Team scheuten die weite Reise. Einzig Belgien, Rumänien, Jugoslawien und Laurents Franzosen machten sich auf den beschwerlichen Weg. Zwei Wochen dauerte die Überfahrt an Bord der 'Conte Verde', ein paar Flachpässe an Deck dienten als Training.

Am 4. Juli lief der Luxusdampfer endlich im Hafen von Montevideo ein. Dort immerhin war das WM-Fieber inzwischen ausgebrochen. "Ungefähr 10.000 Menschen erwarteten uns", notierte Laurent. Neun Tage später wurde endlich auch gespielt - bei Eiseskälte, Schneefall und vor gerade 1000 Zuschauern im kleinen Pocitos-Stadion. Das riesige Estadio Centenario war nicht rechtzeitig fertig geworden.

Ein echtes Eröffnungsspiel gab es nicht: Da zeitgleich Belgien gegen die USA spielte, stritten sich vier Teams um das erste Tor. Nach 19 Minuten war die Entscheidung gefallen. Wie genau Laurents Treffer fiel, ist nicht überliefert. Der Franzose hatte bis zuletzt zwei Varianten auf Lager. In einer kam die Vorlage von Edmond Delfour, in der anderen von Marcel Langiller. Fest steht immerhin: Am Ende gewann Frankreich 4:1, schied nach 0:1-Niederlagen gegen Argentinien und Chile aber aus.

Vielleicht lag es am schwachen Abschneiden, vielleicht auch an seinen nur zehn Länderspielen: Daheim in Frankreich geriet Laurent rasch in Vergessenheit. Auf eine Ehrung wartete er zu Lebzeiten vergeblich. Nur wer in Besancon in seiner Brasserie Sport vorbeischaute und ein paar Minuten Zeit mitbrachte, konnte 'Lulus' Erzählungen aus erster Hand lauschen.

Zumindest in Montevideo erinnerte man sich 2006 doch noch an jenes historische Tor. Mit alten Fotos und Luftbildern wurde die Stelle ausgemacht, an der 1930 das längst abgerissene Pocitos Stadion stand."'Primer Gol Mundial: Lucien Laurent", ist dort nun zu lesen. Späte Ehre für ein historisches Tor. (sid)

Share if you care.