Und wieder ein Michael-Jackson-Tribute abgesagt

    11. Juni 2010, 12:09
    13 Postings

    Zwei Wochen vor dem geplanten Termin waren erst 3.500 von möglichen 70.000 Karten verkauft

    Rom - Das Tribute-Konzert ein Jahr nach dem Tod von Michael Jackson, das am 25. Juni in Rom geplant war, teilt das Schicksal seiner Vorläufer-Events und wurde nun abgesagt. Lediglich 3.500 Karten wurden bisher für das Konzert verkauft, zu wenige, um das Olympische Stadion der Ewigen Stadt mit seinen 70.000 Plätzen zu füllen. Daher sagten die Organisatoren des Events, die Gesellschaft "Wordlive Entertainment", das Konzert ab, die Kartenbesitzer werden ihr Geld zurückbekommen.

    Das Event war von Michael Jacksons Bruder Marlon organisiert worden. An der Planung der dreistündigen Show beteiligten sich auch Alfred McCrary, der mit Michael Jackson mehrere Lieder komponiert hat, sowie Travis Payne, der Choreograph und Ko-Produzent von "This is it", dem Dokumentarfilm über Jacksons letzten Auftritt. Geplant waren Auftritte von Marlon Jackson, Dionne Warwick, Lee John, Sänger der Gruppe "Imagination", und Alfred McCrary, Sänger in der "Jackson 5"-Gruppe. Vor der Show wollten Michael Jacksons Sprecherin Kathryn Milofsky und Brian Oxman, Rechtsanwalt der Familie Jackson, mit multimedialen Kurzfilmen die vielfältige Persönlichkeit des Künstlers porträtieren und die wichtigsten Etappen seiner künstlerischen Laufbahn hervorheben.

    Das Publikum zu dumm ...?

    "Wir wollten mit diesem Tribute-Konzert Michael würdigen, doch die Antwort des italienischen Publikums hat uns nicht befriedigt. Nur wenig wahre Fans haben den Sinn dieser Initiative zu Ehren des Pop-Königs begriffen", betonten die Organisatoren in einer Presseaussendung. Auch die hohen Ticketpreise von 70 bis 90 Euro könnten allerdings ein Grund für das geringe Interesse gewesen sein.

    Das Tribute-Konzert in Rom ist mittlerweile die dritte Absage eines derartigen Events: Ein von Jermaine Jackson, einem anderen Bruder des Pop-Stars, und dem österreichischen Veranstalter Georg Kindel vor Schloss Schönbrunn geplantes Tribute-Konzert im vergangenen September kam ebenso wenig zustande wie der Ersatz-Plan eines Konzerts in London im Juni 2010. (APA)

    Share if you care.