Abkühlung: Erste Wärmegewitter im Westen

12. Juni 2010, 18:24
426 Postings

Gewitter am Samstag im Bergland - Am Sonntag im Osten zuerst sonnig, später wechselhaft

Bis heute, Samstag,  überwiegt vorerst sonniges, heißes und stabiles Wetter. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 28 und 35 Grad. Lediglich im Westen können am späteren Nachmittag über dem Bergland vereinzelt Wärmegewitter entstehen, diese bleiben aber die Ausnahme. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Süd bis Nordwest, entlang der Alpennordseite bläst gebietsweise lebhafter bis kräftiger Föhn.

Sonne am Samstag

Am Samstag überwiegt im östlichen Flachland sowie im Süden noch einmal sehr sonniges Wetter. Im Westen und Norden entstehen hingegen vermehrt Quellwolken und in der Folge einige, teils kräftige Gewitter. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Südwest bis Nordwest, in Schauernähe kann dieser mitunter lebhaft auffrischen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 15 und 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen von bis zu 35 Grad sind möglich, während es im Westen mit 26 Grad deutlich kühler bleibt.

Gewitter am Sonntag

Der Sonntag wird unbeständig. Im Nordosten wechseln Sonne und Wolken und es sollte trocken bleiben. Sonst ist verbreitet mit Quellwolkenbildung und teils kräftigen Regenschauern oder Gewittern zu rechnen. Bei schwachem Wind liegen die Frühtemperaturen zwischen 14 und 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 23 und 27 Grad.

Montag unbeständig

Das unbeständige Wetter setzt sich am Montag fort. Im ganzen Land ist mit Quellwolkenbildung und folgenden, teils kräftigen Gewittern zu rechnen. Der Wind kommt meist mäßig aus Südwest bis West, lediglich im Osten bläst anfangs noch Südwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 14 und 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 21 und 31 Grad, mit den hohen Werten im Südosten.

Am Dienstag wechselhaft

Im Norden und Nordosten wechseln sonnige Phasen und dichte Wolken, Regenschauer und Gewitter bleiben dort die Ausnahme. Im übrigen Land setzt sich das unbeständige Wetter fort. Erneut gehen dort Regengüsse oder Gewitter nieder. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend Ost bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 13 und 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 22 und 28 Grad. (APA/red)

  • Die Hitzewelle bringt uns ins gehörig ins Schwitzen
    foto: epa/silvi

    Die Hitzewelle bringt uns ins gehörig ins Schwitzen

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Abkühlung bieten nur die Freibäder

Share if you care.