Fernost-Leitbörsen schließen weitgehend mit Gewinnen

10. Juni 2010, 11:33
posten

Positive Konjunkturdaten beflügeln

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Donnerstag weitgehend mit Gewinnen tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 103,52 Zähler oder 1,10 Prozent auf 9.542,65 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 11,46 Zähler (plus 0,06 Prozent) auf 19.632,70 Einheiten.

Zulegen konnten auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 2.777,43 Zählern und einem Plus von 31,63 Punkten oder 1,15 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 45,8 Zähler oder 1,04 Prozent auf 4.448,4 Einheiten. Tiefer ging es nur für die Chinesische Börse aus dem Handel. Der Shanghai Composite sank um 0,82 Prozent oder 21,29 Zähler auf 2.562,58 Punkte. Vor allem gute Konjunkturdaten haben die asiatischen Indizes in die Höhe getrieben.

So hat China im Mai seine Ein- und Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahresmonat um fast 50 Prozent gesteigert. Demnach stiegen die Exporte um 48,5 und die Importe um 48,3 Prozent. Damit könnten nach Einschätzung von Beobachtern an den Börsen Bedenken zerstreut werden, dass sich das Wachstum der chinesischen Wirtschaft wegen der Krise in Europa verlangsamen könnte.

Cnooc, Chinas größte Offshore-Ölgesellschaft, stiegen um 4,10 Prozent auf 12,86 Hongkong Dollar und kletterten damit an die Spitze des Hang Seng Index. China Resources Land fielen um 1,20 Prozent auf 14,38 Hongkong Dollar. China Overseas Land and Investment gaben um 0,30 Prozent auf 14,66 Hongkong Dollar nach. Focxconn International sanken um 0,50 Prozent auf 5,58 Hongkong Dollar.

Auch in Japan standen positive Konjunkturdaten auf der Agenda: So ist die Stimmung der Verbraucher den fünften Monat in Folge gestiegen. Der entsprechende Index sei im Mai von 42,0 Punkten im Vormonat auf 42,8 Punkte geklettert- Dies ist der höchste Stand seit Oktober 2007. Zudem ist die japanische Wirtschaft ist im ersten Kalenderquartal etwas stärker gewachsen als zunächst gedacht. Nach revidierten Berechnungen der Regierung stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einer hochgerechneten Jahresrate von 5,0 Prozent. Zunächst hatten die amtlichen Statistiker ein Wachstum von 4,9 Prozent errechnet. Es war das vierte Wachstums-Quartal in Folge.

Die Titel des Reinigungsmittel- und Kosmetikkonzerns Kao stiegen um 2 Prozent auf 2.021 Yen. Japan Tobacco rückten um 2,6 Prozent vor. Aktien von Mitsui & Co. rutschten dagegen um 5,8 Prozent ab. Händler begründeten den Kurssturz mit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko, wo Mitsui mit 10 Prozent an dem undichten Bohrloch beteiligt ist.

Gute Arbeitsmarktdaten sorgten auch in Australien für positive Stimmung. So ist die Zahl der Beschäftigten im Mai im Monatsvergleich um 26,900 Personen gestiegen. Volkswirte hatten im Mittel nur mit einem Zuwachs von 20.000 Personen gerechnet.

In Sydney gewannen die Aktien der Commonwealth Bank of Australia um 1,30 Prozent auf 51,39 Australische Dollar hinzu. BHP Billiton stiegen vor dem Hintergrund steigender Ölpreise um 1,40 Prozent auf 37,62 Australische Dollar. Der Bergbaukonzern ist gleichzeitig der größte Ölkonzern Australiens. (APA)

Share if you care.