Börse Frankfurt schließt im Plus

10. Juni 2010, 18:16
posten

Finanztitel unter den größten Verlierern

Frankfurt - Starke Konjunkturdaten aus China und eine Erholung des Euro haben am Donnerstag dem deutschen Aktienmarkt Auftrieb gegeben. Der Dax überwand wieder die 6.000-Punkte-Marke und legte vor allem am späteren Nachmittag nochmals kräftig zu. "Es herrscht vor allem Erleichterung darüber, dass der Druck auf den Euro nachlässt", brachte Carsten Raun, Leiter des Eigenhandels bei der WGZ Bank in Frankfurt, die Marktstimmung auf den Punkt.

Der DAX gewann 71,84 Punkte (plus 1,20 Prozent) auf 6.056,59 Einheiten. Der TecDAX stieg um 13,86 Punkte oder 1,87 Prozent auf 753,67 Punkte. Der M-DAX erhöhte sich 227,55 Punkte oder 2,85 Prozent auf 8.208,09 Zähler. Der H-DAX schloss mit 3.060,28 Einheiten und einem Plus von 42,10 Zählern oder 1,39 Prozent. Der C-DAX gewann 7,03 Punkte oder 1,35 Prozent auf 526,77 Zähler.

"Auftrieb für Dax kam einerseits davon, dass die Anleiheemissionen, insbesondere die spanischen, gut aufgenommen wurden. Zudem kam es gut an, dass es keine Überraschungen bei der Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) gab", sagte Raun. Dabei verwies er auf zeitweilige Spekulationen am Markt über eine Zinssenkung auf 0,5 Prozent. "Ein solcher Schritt hätte den Euro wieder belastet."

Erneut zählten die Autoaktien zu den Favoriten im Dax. Die Aktien von BMW, Daimler und Volkswagen (VW) fanden sich mit Kursaufschlägen zwischen drei und vier Prozent an der Index-Spitze. Sie profitierten weiter von starken Absatzzahlen und gehören wegen ihrer starken Präsenz auf dem US-Markt zu den Profiteuren der Euroschwäche, die seit Jahresbeginn an Dynamik gewonnen hat. Im MDax setzten sich die Papiere von Continental mit einem Plus von 5,85 Prozent an die Index-Spitze. Der Autozulieferer zeigt sich nach den ersten fünf Monaten bei der Umsatzentwicklung optimistischer.

Die Anteilsscheine der Versorger Eon und RWE versammelten sich erneut am Dax-Ende und legten nur moderat zu. Eon gewannen 0,09 Prozent auf 23,51 Euro und RWE stiegen um 0,27 Prozent auf 56,60 Euro. Die andauernden politischen Unsicherheiten über eine Brennelementesteuer in Deutschland und Laufzeiten von Kernkraftwerken belasteten weiter. Einziger Dax-Wert im Minus war die Aktie von SAP mit einem Abschlag von 0,06 Prozent auf 36,21 Euro. Es habe Gerüchte am Markt gegeben, dass SAP die Software AG übernehmen könnte, sagte ein Händler. Deren Aktie legte um knapp vier Prozent zu.

Die Aktien von Kabel Deutschland profitierten mit plus 0,84 Prozent auf 23,35 Euro von erfreulichen Geschäftsjahreszahlen und einem von Analysten ebenfalls positiv aufgenommenen Ausblick. Der Kabelnetzbetreiber, der erst im März dieses Jahres an die Börse gegangen war, wird am 21. Juni in den M-Dax aufgenommen. (APA)

Share if you care.