Vorschau auf "Turku on Fire"

9. Juni 2010, 17:42
2 Postings

Eventcharakter überwiegt: Ko-Kulturhauptstadt 2011 veröffentlicht erstes Programm

Helsinki - Das finnische Turku, neben der estnischen Hauptstadt Tallinn europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2011, hat am Mittwoch sein erstes offizielles Programm präsentiert. Darin enthalten sind 120 Projekte, 20 weitere sollen im endgültigen Programm bis Jahresende dazukommen. Die meisten der gebotenen Veranstaltungen sollen für das Publikum gratis sein.

Das Kulturhauptstadtjahr steht unter dem strategischen Motto "Turku on Fire" (Turku in Flammen) - laut den Verantwortlichen unter anderem ein Hinweis auf die historischen Brände in Turku und die dynamische Erneuerung der Stadt.

Saunakultur

Das Programm ist in fünf Themenkreise unterteilt: "Transformations" (Transformationen), "Take Off" (Abheben), "Explores the Archipelago" (Die Schären erforschen), "Personally" (Persönlich) und "Memories and Truths" (Erinnerungen und Wahrheiten). Als Hauptschauplatz der Veranstaltungen wird eine alte Werkshalle der staatlichen finnischen Eisenbahnen unter dem Namen "Logomo" adaptiert.

Kulturhauptstadt-Direktorin Suvi Innilä betonte in einem gleichzeitig mit dem Programmbuch veröffentlichten Statement die kulturelle Vielfalt des Programms. "Wir bieten zum Beispiel Zirkus, Unterwasserkonzerte, Luftakrobatik, Saunakultur, spektakuläre Ausstellungen sowie zeitgenössische Oper und Theater", ließ die Turku-2011-Chefin ein weiteres Mal keinen Zweifel am eher an leicht verdaulichen Event-Happen orientierten Konzept.

Die Kulturhauptstadtverantwortlichen haben es sich ausdrücklich zum Ziel gesetzt, das Jahr zur Vermarktung Finnlands und dessen unternehmerischen Potenzials zu nützen. Aufsichtsratsvorsitzender der Kulturhauptstadtstiftung ist der in mehreren finnischen Großkonzernen in der Führungsetage mitmischende Christoffer Taxell.

Insgesamt sind für das Kulturhauptstadtprojekt 50 Millionen Euro veranschlagt. Die Berantwortlichen rechnen mit knapp zwei Millionen Besuchern, vor allem aus Finnland und Europa, aber auch aus Fernost. Die offizielle Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres soll erst am 15. Jänner stattfinden. Laut Direktorin Innilä entschied man sich unter anderem deswegen dafür, weil Neujahr in Finnland einen ausgeprägten Privatfest-Charakter hat. (APA)

Share if you care.