Jazzfestival Saalfelden stellte sein Programm vor

9. Juni 2010, 12:24
2 Postings

Free-Rock und hoher Musikerinnen-Anteil

Salzburg - Eine unüblich hohe Quote von weiblichen Musikern sowie stilistische Vielfalt mit einem deutlichen Schwerpunkt auf freie Improvisation und rockige Beats sind die herausragenden Merkmale im Programm des Jazzfestivals in Saalfelden. Die Organisatoren haben die Details zu den 31 Konzerten auf sieben Bühnen bei der 31. Ausgabe dieses Jazzfestival von 26. bis 29. August am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Myra Melford, Carla Kihlstedt & Satoko Fujii, Ingrid Laubrock's Anti House und Sylvie Courvoisier sind nicht nur Musikerinnen in den insgesamt 31 Bands des Festivals 2010. Das sind Bandleaderinnen, die ihre eigenen Projekte auf der Hauptbühne im Kongresshaus präsentieren. Zusätzlich werden Frauen nicht nur Instrumente wie Flöte (Nicole Mitchell), Violinen (Resi Härtel, Dee Linde und Magdalena Zenz) sowie diverse Gesangsmikrofone bedienen, sondern auch "Männerinstrumente" wie Schlagzeug (Andrea Werrlin), Saxfon (Ilse Riedler), Perkussion (Maria Petrova), E-Gitarre (Mary Halvorson), Posaune, (Christiane Bopp und Hilary Jeffrey) oder Kontrabass (Helene Labarriere). "Das war nicht Absicht, das hat sich so ergeben, ich habe wie immer eingeladen, was mich musikalisch überzeugt hat", begründete Saalfelden-Intendant Mario Steidl sein "Frauen-Programm".

Stilistisch kristallisiert sich im aktuellen Jazz - wie in den vergangenen Jahren bereits angedeutet - immer klarer das Fehlen verbindlicher Formen heraus. Vielmehr geht es um "identifizierbare Personalstile, also persönlichen künstlerischen Ausdruck", so Steidl. Dennoch zeichnet sich ab, dass viel gerockt wird, oft auch massiv und laut. "Ja, der Beat ist back", so Steidl, "aber vermischt mit viel vogelfreier Improvisation."

Neben den erwähnten Frauen gibt es auch Männer im Saalfelden-Programm, so werden zwischen dem Eröffnungskonzert von Franz Hautzinger und dem Schlusskonzert von Odeon Pope & Odeons List Formationen aus aller Herrn Länder auftreten, darunter The Jazzpassengers Re-United, Led Bib, das Exploding Star Orchestra, die Bergen Big Band & Terje Rypdal oder The Thing XXL rund um Terrie Ex und Mats Gustafsson auf der Hauptbühne. Dazu kommen die Shortcuts im Kunsthaus Nexus mit Musikern wie Marc Ribot, Luca Mai, Mark Feldman oder Mats Gustafsson. Auf der City Stage am Saalfeldner Rathausplatz werden Fatima Spar & The Freedom Fries, Gigli Di Madre Ignota oder die Wiener Tschutschenkapelle zu hören sein. (APA)

 

Share if you care.