F3000: Friesacher Zweiter in Imola

19. April 2003, 18:04
3 Postings

Damit egalisierte der Kärntner sein bisher bestes Ergebnis

Imola - Einen erfolgreichen Auftakt in die FIA-Formel-3000-Meisterschaft hat der Kärntner Patrick Friesacher am Karsamstag im "Autodromo Enzo e Dino Ferrari" in Imola verzeichnet. Der Red-Bull-Junior-Pilot aus Wolfsberg musste sich nur dem Schweden Björn Wirdheim vom Arden International Team um 0,307 Sekunden geschlagen geben und wurde Zweiter. Der Italiener Vitantonio Liuzzi sorgte bei seinem Debüt als Vierter dafür, dass das Red-Bull-Junior-Team mit 13 Punkten die Führung in der Konstrukteurswertung übernahm.

Erst ein einziges Mal war Friesacher - im Vorjahr in Monaco - als Zweiter auf dem Podest in seiner F3000-Karriere gestanden. Der Österreicher lag von Beginn weg auf Platz zwei hinter Wirdheim, der einen Start-Ziel-Erfolg feierte. "Wirdheim hat den Start gewonnen und damit war es schwierig für mich. Ich versuchte ständig, Druck zu machen und Wirdheim in einen Fehler zu hetzen. Aber mit dem zweiten Platz nach der so enttäuschenden Saison 2002 bin ich sehr zufrieden", lautete der zufriedene Kommentar von Friesacher. "Dieses Ergebnis gibt mir weiteres Selbstvertrauen! Ein Podium zum Auftakt - das macht Spaß!"(APA)

Endstand des Formel-3000-Rennens in Imola nach 152,686 km:

1. Björn Wirdheim (SWE) Arden International 52:15,743 Minuten (Schnitt: 175,291 km/h) 2. Patrick Friesacher (AUT) Red Bull Junior + 0,307 Sek. 3. Ricardo Sperafico (BRA) Coloni 22,049 4. Vitantonio Liuzzi (ITA) Red Bull Junior 37,070 5. Enrico Toccacelo (ITA) Super Nova 37,364 6. Yannick Schroeder (FRA) Superfund-ISR-Charouz 41,010 7. Rafaele Gianmaria (ITA) Durango 55,997 8. Rob Nguyen (AUS) BCN 1:04,410 Min.

Insgesamt 15 Fahrer in der Wertung.

Meisterschaftsstand nach dem Auftaktrennen: 1. Wirdheim 10 Punkte - 2. Friesacher 8 - 3. Sperafico 6 - 4. Liuzzi 5 - 5. Toccacelo 4 - 6. Schroeder 3 - 7. Gianmaria 2 - 8. Nguyen 1

  • Artikelbild
Share if you care.