Kater nach der Weinkost

25. April 2003, 10:49
38 Postings

Wachsende Kritik an SP-Chef Gusenbauer

Wien - Keine Spur von Osterfrieden in der SPÖ. Obwohl sich die meisten der führenden Funktionäre entweder in den Kurzurlaub begeben oder zur privaten Kontemplation zurückgezogen haben, gehen die Debatten um Parteichef Alfred Gusenbauer munter weiter. Dass er seinen unglücklich platzierten Wein-Kommentar nun noch einmal aufgedoppelt, oder wie böse Zungen lästern, "-gedopplert" hat, wird ihm übel genommen.

Von "völlig fehlendem Gespür" ist die Rede, und der Vorwurf der "Uneinsichtigkeit", den mancher Basisfunktionär hinter mühsam vorgehaltener Hand äußert, umschreibt den Unmut der vielfach ehrenamtlich agierenden Genossen noch sehr höflich. "Kein Mensch weiß, warum Gusenbauer noch einmal nachgesetzt und gesagt hat, dass die Pensionsreform niemanden davon abhalten wird, Wein zu trinken und gut zu essen. Er hat keine Ahnung, was wir uns an den Stammtischen anhören müssen", ärgert sich ein Bezirkssekretär. Noch wagt sich aber niemand aus der Deckung, um eine Nachfolgediskussion anzuzetteln - auch mangels Alternativen, wie ein hoher SP-Funktionär meint: "Im Augenblick sind der Wiener Bürgermeister Michael Häupl und die Salzburger SP-Chefin Gabi Burgstaller die einzig seriösen Alternativen. Häupl wird sich weigern, es selbst zu machen, weil er viel zu gern Bürgermeister ist. Und Burgstaller muss sich erst bei der Salzburger Landtagswahl im nächsten Frühjahr beweisen. Sollte sie dort zulegen, wird der Ruf sicherlich lauter werden."

Doch nicht nur Gusenbauers individuelle Schnitzer, auch seine Kommunikationsstrategie wird immer stärker kritisiert. "Wozu hat er einen Josef Broukal in sein Team geholt, wenn er jetzt in der Versenkung verschwindet?", fragt ein Wiener SPler eher rhetorisch. Wenigstens mit einer Besetzung scheinen alle zufrieden zu sein: Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos werden von allen Seiten Rosen gestreut. Noch. (kob/DER STANDARD, Printausgabe, 19./20./21.4.2003)

Rückblick

Es wird a Wein sein und er wird nimmer sein
SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer gerät parteiintern zunehmend unter Druck: Kritik wegen Urlaub, Wein, Broukal

Spezial

Thema Wein
auf derStandard.at/Investor

Share if you care.