Negative Gesellschaftsutopien

20. April 2003, 14:45
posten

Implantierte Mikrochips: Robin Williams in "Final Cut" - Gehirnwäschen: Country-Star Faith Hill in "The Stepford Wives"

Los Angeles - Der Komiker Robin Williams ("Insomnia") hat erneut eine düstere Rolle angenommen. Laut "Hollywood Reporter" dreht Williams in diesem Sommer den Science-Fiction-Thriller "Final Cut" unter der Regie des 25-jährigen Filmneulings Omar Naim. In seiner futuristischen Welt zeichnet ein implantierter Mikrochip jeden Schritt der Bewohner auf.

Williams spielt einen Cutter, der die Daten bearbeiten muss. Dabei entdeckt er plötzlich seine eigene düstere Vergangenheit. Der gebürtige Libanese Naim, der seit den 90er Jahren in den USA studiert, war bereits für einen Studenten-Oscar nominiert worden. In den vergangenen zwei Jahren hat er das Skript für "Final Cut" geschrieben.

Country-Star Faith Hill soll in der schwarzen Komödie "The Stepford Wives" zum ersten Mal vor die Filmkameras treten. Die Grammy-Gewinnerin, die 1993 mit dem Album "Take Me As I Am" bekannt wurde, würde an der Seite von Nicole Kidman, Glenn Close und John Cusack spielen. Dem "Hollywood Reporter" zufolge will das Paramount Studio der Sängerin die Rolle einer braven Ehefrau übertragen. "Die Frauen von Stepford", ein Remake der gleichnamigen negativen Gesellschaftsutopie aus den 70er Jahren, spielt in einer amerikanischen Vorstadt, in der die Ehemänner ihre Frauen "programmiert" haben. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "The Stepford Wives" - Covermotiv der Originalausgabe des Bestsellers von Ira Levin ("Rosemary's Baby")

Share if you care.