Das letzte Geheimnis

15. April 2003, 19:20
11 Postings

Milliarden im Streikfonds der Gewerkschaft

Wien - "Das wissen der Verzetnitsch und der Fondsverwalter. Und die werden sich hüten, zu sagen, wie viel drin ist", fällt die Antwort eines Gewerkschafters, wie schwer der Streikfonds des Gewerkschaftsbundes eigentlich sei, so kurz wie bündig aus. Denn, so die Überlegung der Gewerkschafter, wenn man wirklich einmal Kampfmaßnahmen finanzieren muss, soll der Gegner nicht gleich wissen, wie lange man sie durchhält. Daher ist die tatsächliche Dotation des Fonds eines der letzten und bestgehüteten Geheimnisse der Sozialdemokratie. Seit 1945 fließt ein Teil jedes Gewerkschafts-Mitgliedsbeitrages in die Streikkasse, die nach dem Krieg nie ernsthaft strapaziert wurde. Dementsprechend hoch dürfte die Summe mittlerweile sein: Von weit mehr als einer Milliarde Euro wird getuschelt. (DER STANDARD, Printausgabe, 16.4.2003, kob)

Share if you care.