Die Athener Agora und die Stoa des Attalos

15. April 2003, 15:15
posten

In der Antike gesellschaftliches und wirtschaftliches Zentrum

Athen - Das unter dem Namen Agora (Marktplatz) und Stoa (Säulenhalle) des Attalos bekannte Gebiet liegt am Fuße des Nordteils der Akropolis in Athen. Es war in der Antike das gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der ersten Demokratie der Welt, des Stadtstaates Athen. Agora und Säulenhalle galten als Treffpunkt der Bürger der damals bekannten Welt; dort wurden unterschiedliche Lehrmeinungen und Weltanschauungen erörtert.

Die Stoa des Attalos, in der am Mittwoch die Verträge zur Erweiterung der Europäischen Union unterzeichnet werden sollen, wurde um 150 v. Chr. von Attalos II., dem König von Pergamon, errichtet. Er war damals Ehrenbürger Athens. Das rekonstruierte Bauwerk misst 20 mal 116 Meter. Es diente in der Antike als Markthalle. Die Stoa des Attalos wurde im Jahr 1956 vollständig wiederaufgebaut. Sie ist heute ein Museum des antiken Marktes.

Von der Stoa des Attalos aus überblickt der Besucher den gesamten Markt, den Tempel des Hepaistos, des Gottes des Feuers und der Schmiedekunst, und das Wahrzeichen Athens und der Demokratie, die Akropolis. Damit soll nach dem Wunsch der griechischen EU-Ratspräsidentschaft die Zusammenkunft aller europäischen Staaten symbolisiert werden, die eine demokratische Union der europäischen Völker schmieden sollen.(APA/dpa)

Share if you care.