Sechs spanische Ausrufezeichen, aber Bangen um Iniesta

9. Juni 2010, 16:56
116 Postings

Europameister fertigt in letztem Test Polen 6:0 ab, Mittelfeldstar wegen Blessur gegen Schweiz fraglich - Torres gab Comeback

Murcia  -  Ein halbes Dutzend Tore als Einstimmung auf die WM, aber Zittern um Andres Iniesta: Europameister Spanien hat seine Ambitionen auf den ersten Titel durch den 6:0-Kantersieg bei der erfolgreichen Generalprobe gegen Polen eindrucksvoll unterstrichen. Überschattet wurde die Gala der roten Furie vor dem Abflug nach Südafrika am Freitag jedoch durch die Verletzung von Mittelfeldstar Iniesta, der zum Auftakt gegen die Schweiz wohl ausfällt.

Iniesta muss nach Angaben der spanischen Sporttageszeitung Marca wegen einer leichten Prellung des rechten Oberschenkels fünf bis sieben Tage pausieren. "Es ist eine kleine Muskelverletzung. Es ist nicht schlimm, aber wir müssen vorsichtig sein", sagte Teamarzt Oscar Celada, bei dem sich der 26-Jährige am Mittwoch in der Klinik in Barcelona untersuchen ließ. Iniesta war beim letzten Test in Murcia kurz vor der Halbzeit ausgewechselt worden.

Torjäger David Villa (12. Minute), David Silva (14.), Xabi Alonso (51.), Cesc Fábregas (58.), Fernando Torres (76.) und Pedro (81.) machten im ausverkauften Estadio Nueva Condominia das halbe Dutzend voll. Die nicht für die WM qualifizierten Polen waren acht Tage vor dem ersten Gruppenspiel der "Selección" gegen die Schweiz kein echter Prüfstein.

Liverpool-Star Torres gab etwa acht Wochen nach seiner Meniskusoperation sein Comeback. Nationaltrainer Vicente del Bosque brachte den 26 Jahre alten Angreifer des FC Liverpool in der 66. Minute für Villa. Torres bewies sofort, wie wertvoll er für das Team ist. Andrés Iniesta verließ wegen leichter Muskelbeschwerden in der 39. Minute sicherheitshalber den Platz. Der an den ersten beiden Toren maßgeblich beteiligte Mittelfeldspieler des FC Barcelona fehlte bis vor kurzem ebenfalls noch verletzt.

Während die Beteiligten selbst vor überschäumender Euphorie warnte, überschlugen sich die spanischen Medien vor Begeisterung. "La Roja versetzt die Welt in Angst", titelte "Marca" überschwänglich und "AS" urteilte: "Favorit aus gutem Grund". Spätestens seit diesem Kantersieg weiß die Konkurrenz, was auf sie zukommt. "Spanien sorgt für Schrecken", schrieb die französische "L'Equipe". Die italienische "La Gazzetta dello Sport" urteilte: "Die rote Furie macht Angst".

Obwohl auch Teamchef Del Bosque vom Auftritt seiner Schützlinge äußerst angetan war, wies er darauf hin, dass das "bisher Geleistete für die Zukunft nicht zählt". Spanien müsse mit äußerster Vorsicht an die WM herangehen, denn "erst jetzt kommt das Schwierige". Torschütze Torres meinte nach der Vorstellung gegen die hoffnungslos überforderten Polen: "Wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Ich hoffe, dass das nicht zu exzessiver Euphorie führt." (APA/sid/red)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Pedro Rodriguez (M) machte das halbe Dutzend voll.

Share if you care.