"Werden Nani unsere Siege widmen"

9. Juni 2010, 17:14
42 Postings

Rückkehrer Pepe denkt an verletzten Kollegen, 3:0 gegen Mosambik im letzten Test

Johannesburg - Als Cristiano Ronaldo endlich den Platz betrat, spielten die Zuschauer im Wanderers Stadion verrückt: 30. 000 Fans bließen nach Leibeskräften in ihre Vuvuzelas und sorgten für einen Lärm, der dem Superstar bei seiner Einwechslung ein breites Grinsen abrang. Doch weder die Begeisterung auf den Rängen noch Portugals 3:0 gegen Mosambik konnten einen Tag retten, an dem Nanis WM-Aus und der Überfall auf portugiesische Journalisten die Stimmung in den Keller sinken ließ.

Besonders der Ausfall von Ronaldos Offensivpartner Nani trifft den Mitfavoriten hart. "Das ist bitter für uns. Die Mannschaft muss nun die Antwort auf dem Platz geben. Heute hat sie gezeigt wie das geht", sagte Nationaltrainer Carlos Queiroz nach dem verdienten Sieg gegen Mosambik. Der an der Schulter verletzte Nani, Dribbelkünstler von Manchester United, hatte die Begegnung regungslos an der Seite von Portugals Fußball-Legende Eusebio auf der Bank verfolgt."

"Das war einer der bittersten Momente meiner Karriere", beschrieb Coach Queiroz den Moment, als Nanis Aus zur Gewissheit wurde: "Aber es gab keine andere Möglichkeit. Er hat zu starke Schmerzen." Immerhin nutzte der in die Startelf gerutschte Danny seine Chance und steuerte ein Tor und eine Vorlage zur gelungenen Generalprobe bei, in der Werder Bremens Hugo Almeida ein Doppelpack gelang.

Als wenige Stunden später die Nachricht vom Überfall auf das Hotel Nutbush Boma Lodge die Runde machte, war der Tag endgültig gelaufen. Der Fotograf Antonio Simone war mitten in der Nacht eine halbe Stunde lang mit einer Pistole bedroht worden. Nach Angaben spanischer und portugiesischer Medien entwendeten die Täter zudem sämtliches Bargeld sowie die Arbeitsausrüstung und Koffer der Journalisten.

Einen Lichtblick gab es dann aber doch noch: Nach einem halben Jahr Pause gab Abwehrchef Pepe gegen Mosambik sein Comeback im Nationaltrikot. "Das ist fantastisch. Mit der Hilfe der Ärzte haben wir es doch noch geschafft", sagte Queiroz, der den 27-Jährigen von Real Madrid kurz vor Schluss eingewechselt hatte: "Jetzt müssen wir schauen, welche Rolle er spielen kann."

Pepe, der im Dezember einen Kreuzbandriss erlitten hatte, war ebenso erleichtert. Doch auch bei dem beinharten Verteidiger überwog die Trauer über das Nani-Aus. "Er bleibt ein Teil dieses Teams. Wir werden ihm jeden unserer Siege widmen", meinte der Defensivspezialist, der nach Schlusspfiff von den riesigen portugiesischen Fankolonie umringt wurde.

Cristiano Ronaldo war da schon längst in den Katakomben verschwunden - zur Enttäuschung der Fans, die zum Großteil im Trikot ihres Superstars erschienen waren. (sid)

 

Share if you care.