U6-Zug wegen verbogener Schiene entgleist

8. Juni 2010, 17:55
338 Postings

Keine Verletzten - Zug war mit nur 11 km/h unterwegs

In Wien ist am Montagabend ein Zug der U6 teilweise entgleist. Verletzt wurde niemand. Der Betrieb der U6 wurde zwischen Westbahnhof und Philadelphiabrücke vorübergehend eingestellt, aber mittlerweile wieder aufgenommen. Verbogene Gleise haben dazu geführt, dass der Zug aus den Schienen gesprungen ist. Die Fahrgäste konnten aus dem Zug aussteigen und in die Station Längenfeldgasse geführt werden. Das gaben die Wiener Linien am Dienstag bekannt.

Zug nur mit 11 km/h unterwegs

Laut Dominik Gries, Sprecher der Wiener Linien liegt die Auswertung des Fahrtenschreibers vor: Demnach war der Zug im Baustellenbereich mit nur 11 km/h unterwegs und wurde nach dem Vorfall sofort zum Stillstand gebracht.

Unglückliches Zusammenspiel: Da im Baustellenbereich zwischen Gumpendorfer Straße und Längenfeldgasse die Schwellen ausgetauscht wurden, war es notwendig, den Gleisschotter zu entfernen. Dieser kann jedoch den enormen Kräften, die auf die Schienen wirken, entgegensteuern - durch das Fehlen der kleinen Steine haben sich die Gleise verformt. Als Sofortmaßnahme wurde die Strecke auf dem betroffenen Gleisabschnitt noch in der Nacht erneuert.  (APA/red)

Share if you care.