Gesund und risikofrei Schnorcheln

8. Juni 2010, 15:47
59 Postings

Die wichtigsten Tipps für Ausflüge unter Wasser und welche Fehler vermieden werden sollten

Baierbrunn - "Das Wichtigste ist natürlich eine gute Tauchermaske. Die sollte am besten aus Silikon sein. Man sollte beim Kauf darauf achten, dass die Maske gut anliegt, auch die Augenbrauen mit einschließt. Bei Schnorcheln ist zu beachten, dass der Schnorchel nicht zu lang sein darf, damit man die ausgeatmete Luft nicht wieder einatmet", rät Hans Haltmeier, Chefredakteur der "Apotheken Umschau".

Sonnenschutz auch im Wasser

Unter Wasser müsse man aufpassen, um sich nicht an scharfen Felsen zu ritzen oder gefährlichen Meerestieren zu nahe zu kommen. Doch das eigentliche Risiko lauere über dem Wasser: "Die größte Gefahr ist der Sonnenbrand. Deswegen sollte man mindestens ein T-Shirt mit hohem UV-Schutzfaktor tragen oder einen Taucheranzug mit kurzen Armen. Die unbedeckte Haut sollte man auf alle Fälle mit wasserfester Sonnencreme einreiben."

Wer einen Schnupfen hat oder eine akute Ohrentzündung, sollte auf das Tauchen verzichten. Überhaupt sollte man in guter körperlicher Verfassung sein: "Man sollte schon gesund und fit sein wenn man zum Schnorcheln geht, denn es ist in der Tat anstrengend. Wenn Sie schon beim Treppensteigen keine Luft bekommen, dann sollten Sie es vielleicht auch nicht mit dem Schnorcheln probieren. Und auch bei chronischer Krankheit wird es wahrscheinlich auch nicht der geeignete Sport sein."

Wer das Tauchen richtig lernen will, für den empfiehlt sich eine Tauchschule. Bei der Auswahl sollte man darauf achten, dass ein Tauchlehrer nicht mehr als zwei Schüler zur Zeit betreut, schreibt die "Apotheken Umschau". Außerdem ist es wichtig, dass der Tauchlehrer eine Sprache spricht, die man gut versteht. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das kühle Nass schützt nicht unbedingt vor der Sonne

Share if you care.