Scheuch: Kein Landesrat für Kärntner FPÖ

7. Juni 2010, 12:20
26 Postings

Gespräche über "Verschränkung" mit Bundes-FPÖ in der Zielgeraden - FPK-Obmann rechnet mit Beschlüssen in den kommenden Tagen

Klagenfurt - Vor der nachmittäglichen Verhandlungsrunde zwischen der Bundes-FPÖ und der Kärntner FPK über die geplante Kooperationsvereinbarung hat am Montag FPK-Obmann Uwe Scheuch bestätigt, dass die Gespräche kurz vor dem Abschluss stehen. Kategorisch zurückgewiesen hat Scheuch vor Journalisten Gerüchte, wonach die FPK der Kärntner FPÖ einen Landesratssitz überlassen sollte. "Das schließe ich aus."

Es gehe nicht darum, dass irgendjemand irgendwelche Funktionen erhalte, betonte Scheuch, "denn die Funktionen und Mandate sind vergeben". Es müsse ein Modus für gemeinsame Kandidaturen gefunden werden, der bei künftigen Wahlen angewendet wird, so der FPK-Obmann. Scheuchs Ziel: "FPK und FPÖ müssen - bei Aufrechterhaltung der rechtlichen Hüllen - so verschränkt werden, dass es eine freiheitliche politische Bewegung ist." Bei Landtagswahlen in Kärnten sollte die FPÖ nicht antreten, bei bundesweiten Urnengängen die FPK in einer Wahlplattform mit der FPÖ, wiederholte Scheuch seine Vorstellungen über die gemeinsame Zukunft.

Mancher "schiefe Blick" verständlich

Den Verlauf der Gespräche mit Bundes- und Kärntner FPÖ bezeichnete Scheuch als "sehr konstruktiv". Dass es da oder dort "einen schiefen Blick" gebe, sei bei der Tragweite der Entscheidungen verständlich. Doch die Zusammenarbeit werde funktionieren, der FPK-Chef rechnet mit einer Einigung in den kommenden Tagen. Der Kooperationsvertrag werde dann "noch in dieser oder in der nächsten Woche" in den zuständigen Parteigremien diskutiert und beschlossen werden. Sollte es doch noch "ein paar Tage länger" dauern, wäre das auch kein Problem, die Beschlüsse sollten aber jedenfalls vor der Sommerpause unter Dach und Fach sein. (APA)

Share if you care.