Gizmodo darf nicht auf Apples WWDC

6. Juni 2010, 14:05
37 Postings

Technik-Blog wird wegen im Bierlokal gefundenen iPhone 4G-Prototyp nicht zur Konferenz zugelassen

Die Blogger von Gizmodo haben in diesem Jahr wohl am meisten zum Hype um das neue iPhone beigetragen, das mit großer Sicherheit am Montag auf der WWDC in San Francisco vorgestellt werden wird. Von der Konferenz sind die Blogger nun jedoch offenbar ausgeschlossen.

Nicht akkreditiert

Der Besucher eines Bierlokals in Kalifornien hatte den Prototypen des iPhone 4G gefunden und ihn an Gizmodo weitergereicht - für die hübsche Summe von 5.000 US-Dollar. Die Blogger haben das Gerät letztendlich zwar wieder an Apple zurückgegeben, doch nicht ohne es vorher in seine Einzelteile zu zerlegen und die Story im Web auszuschlachten. Nun steht die WWDC an und Gizmodo wurde nicht akkreditiert. Überraschend sei das für sie allerdings nicht, wie Blogger Brian Lam zugibt.

Hilfe für Live-Blog gesucht

Die Berichterstattung rund um die WWDC wird traditionell von Live-Blogs während der Keynote von Steve Jobs begleitet. Da Gizmodo dieses Jahr jedoch ausgeschlossen wurde, bitten die Blogger nun Leser um Hilfe, welche die Konferenz besuchen werden und die Seite mit Fotos und Infos versorgen können.  

Von CES ausgeschlossen

Es ist nicht das erste Mal, dass Gizmodo von einer Technologieveranstaltung verbannt wurde. Nachdem einer der Gadget-Blogger 2008 auf der CES Fernseher mittels Fernbedienung heimlich ausgeschaltet hatte, wurde ein lebenslanges CES-Verbot über ihn verhängt. (br)

 

  • Gizmodo-Blogger Jason Chen mit dem neuen iPhone 4G
    foto: gizmodo

    Gizmodo-Blogger Jason Chen mit dem neuen iPhone 4G

Share if you care.