Drogba hofft, Ferdinand und Mikel out

5. Juni 2010, 12:17
78 Postings

Elfenbeinküste-Stürmer will trotz Bruch des rechten Ellbogens von einer Absage nichts wissen - England-Kapitän Ferdinand verletzt - Nigerias Obi Mikel wird nicht fit

Sion/Rustenburg - Die Elfenbeinküste hofft trotz des Armbruchs von Didier Drogba noch auf eine WM-Teilnahme ihres Superstars. Drogba sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht aus dem Aufgebot für die Weltmeisterschaft zurückgezogen worden, stellte der Verband FIF am Freitagabend in einer Pressemitteilung klar. Nach Informationen der französischen Zeitung "L'Equipe" möchte sich der Torjäger operieren lassen und dann sehen, ob ein Einsatz im ersten WM-Spiel der Ivorer am 12. Juni gegen Portugal möglich ist.

Sven-Göran Eriksson, der Nationaltrainer der derzeit in Gstaad trainierenden Elfenbeinküste, wollte die Hoffnung auf das WM-Mitwirken von Drogba hingegen noch nicht aufgeben. "Es besteht vielleicht die Möglichkeit, dass Drogba mit einem entsprechenden Schutzverband spielen kann", meinte der Schwede. Drogba selbst will von einer Absage noch nichts wissen. Eine offizielle Entscheidung des Verbandes steht weiter aus.

Der Chelsea-Torjäger hat sich beim 2:0-Testspielsieg der Ivorer gegen Japan einen Bruch des rechten Ellbogens zugezogen. Der 32-Jährige war nach einem Zweikampf mit seinem Gegenspieler Tulio Tanaka auf den Arm gefallen und musste bereits nach 18 Minuten ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Michael Ballack und Mickael Essien wäre Drogba bereits der dritte Chelsea-Profi, der für die WM ausfällt.

England ohne Ferdinand

Englands Kapitän Rio Ferdinand muss auf seine Teilnahme an der Fußball-WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) verzichten. Der Abwehrspieler zog sich nach Angaben von Trainer Fabio Capello am Freitag im Training in Rustenburg eine Verletzung im linken Knie zu, die einen Endrunden-Einsatz unmöglich mache. Das Malheur passierte bei einem Tackling kurz vor dem Ende der ersten Trainingseinheit der "Three Lions" im Royal Bafokeng Sports Campus.

Der Verteidiger von Manchester United wurde nach dem Vorfall sofort in ein Krankenhaus gebracht. Er verließ es wenig später auf Krücken. Für den verletzten Ferdinand nachnominiert wurde Michael Dawson von Tottenham Hotspur. Der 26-Jährige ist nun der einzige Spieler im Kader der "Three Lions" ohne Länderspiel-Einsatz. Dawson traf am Samstag im Team-Quartier nahe Rustenburg ein. Steven Gerrard von Liverpool soll die Kapitänsrolle übernehmen.

Ferner gab Capello bekannt, dass Mittelfeldspieler Gareth Barry (Manchester City) zum ersten Mal seit seinem Bänderriss im Knöchel vor einem Monat wieder trainieren konnte. Beim Medizin-Check am Dienstag erhielt Wackelkandidat Barry Grünes Licht für einen Einsatz in Südafrika. Torwart David James ist ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der Keeper des Portsmouth FC absolvierte am Samstag seine erste Übungseinheit mit dem Team in Südafrika, nachdem er am Vortag wegen Knieproblemen nur im Fitnessraum arbeiten konnte. Der 39-Jährige hatte nach der Anreise der "Three Lions" über Beschwerden geklagt. James gilt als Favorit im Tormann-Dreikampf der Engländer. 

John Obi Mikel wird nicht fit

Auch Nigerias Fußball-Nationalmannschaft wird bei der Weltmeisterschaft auf ihren Superstar verzichten müssen. Wie der nigerianische Verband am Samstag bekanntgab, muss John Obi Mikel aufgrund einer offenbar noch nicht ausgeheilten Knieverletzung passen. Der 23-Jährige von Chelsea hatte sich im April einer Operation am Knie unterziehen müssen und war erst kürzlich wieder ins Training eingestiegen.

Der Mittelfeldspieler will nun seine Karriere nicht durch ein verfrühtes Comeback gefährden. Obi Mikel ist nach Michael Essien (Ghana) und aller Voraussicht nach Didier Drogba (Elfenbeinküste) der dritte afrikanische Star, der für die WM ausfällt. (red/APA/dpa)

Elfenbeinküste (WM-Teilnehmer) - Japan (WM-Teilnehmer) 2:0 (1:0). Sion/Schweiz, 5.000. Tore: Tanaka (13./Eigentor), Kolo Toure (80.)

Elfenbeinküste: Barry - Demel, Kolo Toure, Zokora, Tiene - Aruna (73. Gervinho), Eboue, Tiote, Yaya Toure, S. Kalou - Drogba (18. Doumbia/63. Keita)

Japan: Kawashima - Konno (68. Komano), Nakazawa, Tanaka, Nagatamo - Abe (46. Inamoto), Endo (46. K. Nakamura) - Honda (46. S. Nakamura), Hasebe, Okubo (66. Morimoto) - Okasaki (56. Tamada)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    WM-Aus für Drogba?

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Englands Kapitän Ferdinand muss passen.

Share if you care.