Staat fängt Estonian Air auf

4. Juni 2010, 14:40
posten

Republik Estland finanziert Geschäfte mit Krediten, SAS tritt den Großteil ihrer 49 Prozent an den Staat ab

Tallinn - Die Republik Estland übernimmt die angeschlagene Fluglinie Estonian Air und finanziert das Geschäft mit Krediten. Die skandinavische Airline SAS, die bisher 49 Prozent an Estonian gehalten hatte, tritt ihre Eigentumsrechte im Rahmen einer Neuemission an den estnischen Staat ab. Nach der Neuemission soll Estland 90 Prozent von Estonian Air gehören, SAS zehn Prozent. Für diese erhält die estnische Regierung vier Jahre lang ein Vorkaufsrecht.

Wie SAS am Freitag in einer Aussendung mitteilte, wurde vereinbart, dass Estland rund 205 Mio. Schwedische Kronen (21,5 Mio. Euro) an neuem Kapital aufbringt und SAS rund 20 Mio. Kronen (2,10 Mio. Euro) gewährter Kredite in Aktienkapital umwandelt. Für SAS sei das Geschäft in Bezug auf Gewinn und Liquidität neutral, hieß es in der Aussendung. SAS behalte Kredite in der Höhe von rund 70 Mio. Kronen (7,35 Mio. Euro). Diese muss der estnische Staat bis 2014 zurückzahlen.

Die 1991 als nationale Fluglinie gegründete Estonian Air verfügt derzeit nur über sechs Flugzeuge. Anfang 2009 musste die SAS ihre 49-Prozent-Tochter durch Millionen-Kredite vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit bewahren. (APA)

Share if you care.