Neuer Premier muss sparen

3. Juni 2010, 18:52
3 Postings

Finanzminister Kan gilt als Favorit für Hatoyama-Nachfolge

Tokio - Nach dem Rücktritt des japanischen Regierungschefs Yukio Hatoyama will der aussichtsreichste Kandidat für dessen Nachfolge, Naoto Kan, an der geplanten Steuerreform festhalten. Der derzeitige Finanzminister erklärte am Donnerstag, wie vorgesehen würden in diesem Monat Pläne für die Reform erarbeitet. Zudem wolle er die Wirtschaft durch eine Wachstumsstrategie stärken, die ebenfalls im Juni vorgestellt werde. Er kündigte auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze an.

Kan gilt als Favorit für die Abstimmung am Freitag, bei der der Vorsitzende der regierenden Demokratischen Partei (DP) gewählt wird. Der Parteichef wird gleichzeitig neuer Premier des Landes. Hatoyama war am Mittwoch nach nur acht Monaten im Amt zurückgetreten. Er stolperte über eine Korruptionsaffäre und ein gebrochenes Wahlversprechen - entgegen seiner Ankündigung wird die US-Basis auf Okinawa nun doch auf der Insel bleiben.

Analysten sehen in einer Ernennung Kans zum Regierungschef eine Chance, die Schuldenbekämpfung der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft voranzubringen. Japan ist der am stärksten verschuldete Industriestaat: Das Haushaltdefizit liegt bei etwa 200 Prozent des BIP.

Die DP hat die Liberaldemokraten in Nippon nach 50-jähriger Herrschaft im Herbst 2009 abgelöst. Die Wähler erwarteten sich vor allem weniger Korruption unter der neuen Regierung. Hatoyamas Zustimmungswerte sanken von damals 70 auf nun 20 Prozent. (red/DER STANDARD, Printausgabe, 4.6.2010)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Finanzminister Naoto Kan: Ihm trauen die Märkte die Sanierung zu.

Share if you care.