"Betrunkene" Papageien fallen scharenweise aus den Bäumen

6. Juni 2010, 15:45
23 Postings

Ursache des Phänomens noch ungeklärt - Virus oder fermentierte Pflanzennahrung könnte dahinter stecken

Sydney - Ein - vorerst immerhin relativ harmloses - Phänomen lässt australische Ornithologen rätseln: Rund um die Stadt Palmerston bei Darwin fallen hunderte Papageien, die einen betrunkenen Eindruck machen, aus Bäumen und vom Himmel. Betroffen sind Keilschwanzloris der im Norden Australiens verbreiteten Art Trichoglossus rubritorquis.

"Sie scheinen wirklich wie betrunken", sagte die Tierärztin Lisa Hansen im Tierkrankenhaus Ark Animal Hospital in Palmerston am Mittwoch, wo täglich bis zu acht Tiere zur "Ausnüchterung" aufgenommen werden. Das Tierkrankenhaus habe bis zu 30 Papageien auf einmal zu versorgen und bitte die Bevölkerung um Spenden."Sie fallen aus Bäumen, sie haben keine Koordination, sie springen hoch und treffen die Stange nicht, auf der sie landen wollen." Sie zeigen sich überdies ungewöhnlich zutraulich, werden anschließend aber - die nächste Parallele - von Kater-ähnlichen Symptomen geplagt. Den Vögeln werde süßer Haferbrei und frisches Obst gegeben - die Vogelversion eines Katerfrühstücks. Ohne vernünftige Pflege könnten die Tiere verenden, warnte Hansen.

Auf der Suche nach der Ursache tappen die Experten noch im Dunkeln. Loris sind auf Nektar, Pollen und weiche Früchte spezialisiert - es könne sich also um den fermentierten Nektar einer Pflanze handeln, den die Vögel verzehren, meint Hansen. Aber auch ein unbekanntes Virus könne die Ursache sein.   (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.