Google will "Chrome OS" ab Herbst anbieten

2. Juni 2010, 11:08
19 Postings

"Wir werden selektiv dabei sein, wie wir auf den Markt kommen, weil wir den Anwendern großartige Erfahrungen liefern wollen"

Im Spätherbst will Google sein Betriebssystem "Chrome OS" auf den Markt bringen, wie Google-Manager Sundar Pichai am Mittwoch ankündigte. Damit greift die Nummer Eins der Suchmaschinenbetreiber pünktlich zum Weihnachtsgeschäft den bisher von Microsoft dominierten Markt an.

Gute Geschäfte

Bisher läuft das Microsoft-System Windows auf neun von zehn Computern weltweit. Die neue Version "Windows 7" beschert dem von Bill Gates begründeten US-Konzern seit der Einführung im vergangenen Jahr sehr gute Geschäfte. Diesen Erfolg hat das Schlachtschiff Microsoft dringend nötig. Konkurrenten wie Apple und Google bedrängen den Konzern immer stärker. Derzeit macht Microsoft der neue Tablet-PC iPad von Apple zu schaffen, auf den das Unternehmen noch keine passende Antwort hat. Zudem kommt seine Suchmaschine Bing weiterhin nicht gegen Google an.

"Wir werden selektiv dabei sein, wie wir auf den Markt kommen, weil wir den Anwendern großartige Erfahrungen liefern wollen"

Das Konkurrenz-Betriebssystem von Google wird nach Einschätzung von Analysten anfangs nur bei einer begrenzten Zahl von Nutzern Anklang finden. Dies liege an den Unterschieden zwischen konventionellen PCs und Laptops. "Chrome OS" ist speziell für die mobilen Geräte entwickelt worden und soll vorerst auch nicht auf Desktops angeboten werden. "Wir werden selektiv dabei sein, wie wir auf den Markt kommen, weil wir den Anwendern großartige Erfahrungen liefern wollen", sagte der Chef des "Chrome"-Projekts Pichai auf der Computer-Messe Computex in Taiwan. Er denke dabei an Hard- und Software.

Cloud

Google hofft darauf, mit "Chrome OS" Nutzer vermehrt ins Internet zu locken und dadurch sein milliardenschweres Anzeigengeschäft anzukurbeln. Das Betriebssystem speichert Daten nicht auf einer Festplatte, sondern auf Internetservern. Auch Programme wie beispielsweise die Textverarbeitung laufen auf Web-Basis. Die Software soll nach Konzernangaben in weniger als sieben Sekunden hochgefahren und einsetzbar sein.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Google den Code von "Chrome OS" für externe Entwickler freigegeben. "'Chrome OS' ist eines der wenigen künftigen Betriebssysteme, für das es bereits Millionen Anwendungen gibt, die funktionieren", sagte Pichai. Ein E-Mail-Programm wie Gmail müsse für Chrome nicht neu entwickelt werden. Unternehmen wie beispielsweise Acer können ihre eigenen Versionen auf Basis des Google-Schlüssels entwickeln.

Abschied von Windows

Intern hat Google einem Medienbericht zufolge bereits Fakten geschaffen und lässt die Nutzung von Windows-Betriebssystemen stufenweise auslaufen. Das Unternehmen habe nach den Hacker-Angriffen in China Sicherheitsbedenken, hatte die "Financial Times" berichtet. Allerdings wird auch im Unternehmen noch nicht "Chrome OS" verwendet, sondern andere Betriebssysteme wie Apples Mac OS und die frei zugängliche Software Linux. (Reuters)

 

Share if you care.