Börse Frankfurt: Dax schließt über 6.000 Punkten

3. Juni 2010, 18:25
posten

Autowerte im Mittelpunkt - Infineon nach Branchenstudie Indexspitzenreiter

Frankfurt - Nach guten Vorgaben und positiv aufgenommenen Konjunkturdaten hat der DAX am Donnerstag wieder die 6.000-Punkte-Marke geknackt. Der Leitindex notierte schließlich bei 6.054,63 Punkten um 1,23 Prozent fester. Zwar büßte der deutsche Leitindex im späten Handel noch einen Teil seiner Gewinne ein, am Ende erreichte er aber dennoch seinen höchsten Schlussstand seit zwei Wochen.

Der MDax zog um 1,71 Prozent auf 8.129,99 Punkte an und für den TecDax ging es um 1,93 Prozent auf 756,72 Punkte aufwärts. Auch diese beiden Indizes erreichten Zwei-Wochen-Hochs. Insgesamt sprachen Börsianer wegen des Feiertags in einigen Bundesländern von einem ruhigem Handel.

"Im Mittelpunkt standen volkswirtschaftliche Daten", sagte Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. Vor allem die Einkaufsmanager-Indizes aus der Eurozone seien treibende Faktoren gewesen. Dabei habe der deutsche Indikator für Dienstleister noch positiv herausgestochen. In den USA seien zwar einige Zahlen leicht unter den Erwartungen geblieben, insgesamt sprächen aber auch sie für ein solides Wachstumsszenario. In den USA herrschte Händler zufolge zudem Zuversicht, dass der Arbeitsmarktbericht am Freitag positiv ausfallen wird.

Autokäufe in den USA legen zu

Auf Unternehmensseite standen Autowerte nach US-Absatzzahlen vom Vorabend im Blickpunkt. Die Zahl der in den USA gekauften Autos war im Mai den achten Monat in Folge gestiegen. Neben den großen einheimischen und einigen asiatischen Herstellern legten auch manche deutschen Autobauer kräftig zu. Vor allem Mercedes sowie Volkswagen samt der Tochtermarke Audi stiegen in der Gunst der Käufer. BMW und Porsche enttäuschten dagegen. Dem entgegen standen negative Zahlen aus Deutschland, wo der Automarkt im Mai noch stärker ins Minus gerutscht war als in den Monaten zuvor. Die Aktien von BMW gewannen knapp zwei Prozent überdurchschnittlich im Plus. Papiere von Daimler legten lediglich um 1,19 Prozent zu, obwohl Barclays zudem das Kursziel von 38 auf 30 Euro erhöht hatte. Volkswagen-Vorzüge gewannen 0,35 Prozent auf 72,29 Euro und gehörten damit zu den schwächeren DAX-Titeln. Porsche-Titel stiegen um 3,00 Prozent.

Spitzenreiter im Leitindex waren mit plus 4,05 Prozent auf 4,678 Euro Infineon-Aktien. Dafür war nach Meinung von Händlern eine Branchenstudie von Goldman Sachs verantwortlich, wonach sich der Halbleitersektor im bislang größten Aufschwung befinde.

Auch Lufthansa-Aktien gehörten mit einem Aufschlag von 3,61 Prozent auf 11,060 Euro zu den größten DAX-Gewinnern. Zugute kamen ihnen gute Verkehrszahlen des Konkurrenten Air France-KLM. Besser als der Markt schnitten auch Fresenius-Vorzugsaktien ab, die um 2,78 Prozent stiegen. Morgan Stanley hatte sich in einer Studie positiv zu dem Wert geäußert.

Für Solarwerte wie Q-Cells und Centrotherm Photovoltaics ging es im TecDax um jeweils rund drei Prozent nach oben. Händler verwiesen auf Medienberichte, wonach die umstrittene Kürzung der Solarförderung den Bundesrat am Freitag möglicherweise nicht passieren wird. (APA)

Share if you care.