Wiener Börse schließt am Mittwoch leichter

2. Juni 2010, 17:42
posten

Schwergewichte einheitlich im Minus

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 15,15 Punkte oder 0,64 Prozent auf 2.364,80 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 17 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.348 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,87 Prozent, DAX/Frankfurt -0,00 Prozent, FTSE/London -0,23 Prozent und CAC-40/Paris -0,04 Prozent.

Der ATX musste auch am Mittwoch Kursverluste einfahren. Mit einer freundlichen Stimmung an der Wall Street wurden die Abschläge im Späthandel noch etwas eingegrenzt. Bei sehr ruhigem Handelsverlauf mussten die heimischen Indexschwergewichte einheitlich Abschläge verbuchen. "Vor dem Feiertag hat sich nicht viel getan. Auch die Meldungslage blieb bescheiden", kommentierte ein Händler.

In einem erneut schwachen europäischen Bank-Sektor büßten Raiffeisen International 0,47 Prozent auf 33,98 Euro ein. Die Aktien der Erste Group schlossen um 1,84 Prozent tiefer bei 28,20 Euro.

Voestalpine gaben in einem negativen Branchenumfeld 1,28 Prozent auf 22,30 Euro nach. RHI mussten einen Abschlag in Höhe von 0,74 Prozent auf 21,44 Euro hinnehmen.

Öl-Werte unter Druck

Die europäischen Öl-Werte standen neuerlich unter Abgabedruck. In Wien büßten OMV 0,39 Prozent auf 25,45 Euro ein. Schoeller-Bleckmann sanken um 0,76 Prozent auf 36,48 Euro. Bei den Versorgern sanken die Titel des Verbund um 0,68 Prozent auf 26,21 Euro. EVN konnten sich um 1,75 Prozent auf 11,60 Euro verbessern.

Schwächer tendierten auch Telekom Austria mit minus 0,62 Prozent auf 9,66 Euro. Palfinger fielen um 0,35 Prozent auf 16,86 Euro. Die RCB hat das Kursziel von 18,50 auf 19,00 Euro erhöht und behält die "hold"-Einstufung bei.

Die Analysten der UniCredit haben ihr Kursziel für bwin von 49 auf 45 Euro gesenkt, die Kaufempfehlung "buy" aber bestätigt. Die Aktien des Internet-Wettanbieters verbilligten sich leicht um 0,19 Prozent auf 36,79 Euro. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner


      1. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG     +4,64 Prozent
      2. BENE AG                           +2,19 Prozent
      3. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG      +2,05 Prozent
      4. EVN AG                            +1,75 Prozent
      5. POLYTEC HOLDING AG                +1,74 Prozent
      6. MAYR-MELNHOF KARTON AG            +1,14 Prozent
      7. VIENNA INSURANCE GROUP            +1,12 Prozent
      8. ANDRITZ AG                        +0,69 Prozent
      9. WOLFORD AG                        +0,69 Prozent
     10. SW UMWELTTECHNIK AG               +0,68 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer


      1. IMMOFINANZ AG                     -3,25 Prozent
      2. VORARLBERGER KRAFTWERKE AG        -3,25 Prozent
      3. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG          -2,66 Prozent
      4. WIENERBERGER AG                   -2,29 Prozent
      5. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG          -1,98 Prozent
      6. A-TEC INDUSTRIES AG               -1,93 Prozent
      7. ERSTE GROUP BANK AG               -1,84 Prozent
      8. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG       -1,50 Prozent
      9. JOWOOD ENTERTAINMENT AG           -1,49 Prozent
     10. VOESTALPINE AG                    -1,28 Prozent

Share if you care.