So wird der Geek zum Gärtner

1. Juni 2010, 11:15
45 Postings

Wireds Anleitung zum "Domestic Terraforming" weckt auch im größten Stubenhocker den Wunsch auf ein eigenes Fleckchen Erde

Im großen "Diagram of Geek Culture" kommt Garteln eigentlich nicht vor. Aber wenn Barbie zum Geek werden kann, können Geeks auch zu Gärtnern werden (und damit ist nicht Farmville gemeint). Die Anleitung dafür kommt - wie nicht anders zu erwarten - von Wired. Wer sein eigenes Obst ernten oder seinen Vorgarten auf die nächste Zombie-Attacke vorbereiten will, sollte aufmerksam lesen.

Dressed for sucess

Glücklicherweise weist Autorin Dominique Browning den geneigten Garten-Newbie nicht an, Latzhosen, Strohhut und Blumen-Pantoffel zu tragen - andernfalls wäre das wohl eine Anleitung, sich in eine Sarah Kay-Figur zu verwandeln. Das Outfit sollte auf jeden Fall praktische Skateboard-Hosen aus beständigem Material mit großen Taschen und feste Arbeitsschuhe umfassen. Auch ein Werkzeuggürtel ist obligat. Den iPod sollte man allerdings im Haus lassen: "Gärtner hören den Vögeln zu."

Glashaus am Balkon

Je nachdem, ob man einen Balkon, einen Hof, oder einen großen Garten zur Verfügung hat, gibt Browning einige Tipps, wie der Geek-Garten angelegt werden sollte. Ordnungs-Fans werden schon allein von den hübschen Zeichnungen von Oksana Badrak angetan sein. Insgesamt erhält man einen guten Überblick, welche Möglichkeiten man hat. Obwohl das Design für den wahren Gärtner nebensächlich ist, wie Browning meint. Auch gibt es eine kleine Einführung in "Erd"-Kunde und die richtigen Begriffe. Hier ist vom Neo-Gärtner allerdings einiges Engagement gefragt, um sich mit den verschiedenen Arten von Erde (merke: nicht "Dreck"!) und lateinischen Fachbegriffen vertraut zu machen.

Keine Angst vor dem Gewürm

Was das Kompostieren angeht, ist Natur angesagt - keine Plastikkübel, sondern Holz. Vor Würmern (und Ratten) sollte man sich nicht ekeln, denn diese (die Würmer, nicht die Ratten) sind die "besten Freunde" des Gärtners und leben durchaus nicht weiter, wenn man sie in zwei Stücke schneidet, lernt man weiter. Auch Bienen sind gerne gesehene Gäste, also Finger weg von Pestiziden. Zum Abschluss erhält man noch den Hinweis, dass jeder Garten stirbt und dann wiedergeboren wird. Geht etwas schief, erhält man immer wieder die Chance von neuem zu beginnen. (br)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vorbild für den Geek-Gärtner: Sam aus Lord of the Rings

Share if you care.