Wiener Börse schließt am Dienstag im Minus

1. Juni 2010, 18:35
posten

Umfeld und Telekom-Dividende belasten ATX

Wien - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der ATX fiel um 42,68 Punkte oder 1,76 Prozent auf 2.379,95 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 55 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.435 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,50 Prozent, DAX/Frankfurt +0,28 Prozent, FTSE/London -0,56 Prozent und CAC-40/Paris -0,41 Prozent.

Wie auch an anderen Börsen ging es im Frühhandel angesichts neuer Konjunkturängste in Wien deutlich nach unten. Nachdem sich einige Märkte am Nachmittag erholen konnten, wurden auch in Wien die Verluste im Späthandel eingegrenzt.

Belastet wurde der ATX auch vom Dividendenabschlag in der Telekom Austria-Aktie. Die Telekom-Aktie schloss bedingt durch die Berücksichtigung ihrer Dividendenauszahlung mit einem Minus von 6,45 Prozent bei 9,72 Euro. Ohne den Abschlag hätte die Aktie rechnerisch sogar mit einem Plus geschlossen.

Unter Druck kamen in Wien die Finanzwerte. Vienna Insurance verloren 3,66 Prozent auf 33,12 Euro. Raiffeisen International büßten 2,74 Prozent auf 34,14 Euro ein. Erste Group verloren 2,21 Prozent auf 28,73 Euro. Auch an anderen Börsen in Europa fanden sich Banken unter den größeren Verlierern.

Schwach notierten auch Ölwerte. OMV fielen um 1,50 Prozent auf 25,55 Euro. Schoeller-Bleckmann verloren 5,09 Prozent auf 36,76 Euro. Belastet wurde die Stimmung für Ölwerte von der deutlichen Korrektur der Rohölpreise und dem erneuten Scheitern von BP bei den Versuchen das Ölleck im Golf von Mexiko abzudichten. Die BP-Aktie hat am Dienstag vor diesem Hintergrund 13 Prozent verloren.

Größere Abgaben gab es auch in bwin (minus 2,95 Prozent auf 36,86 Euro). Gegen den Trend gesucht waren die beiden Versorger EVN (plus 2,52 Prozent auf 11,40 Euro) und Verbund (plus 1,62 Prozent auf 26,39 Euro).

voestalpine befestigten sich nach Vorlage von Zahlen um 0,44 Prozent auf 22,59 Euro. Der Konzern hatte in der Früh zwar deutliche Ergebniseinbrüche für das Geschäftsjahr 2009/10 gemeldet, die Markterwartungen wurden damit aber trotzdem übertroffen. Händler und Analysten bewerteten die Zahlen positiv. "Kurz zusammengefasst waren die Zahlen sehr gut, sowohl vom operativen als auch vom Nettoergebnis her", sagte der Erste Group-Analyst Franz Hörl. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag

1. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +6,17 Prozent
2. BURGENLAND HOLDING AG +4,65 Prozent
3. LENZING AG +3,27 Prozent
4. EVN AG +2,52 Prozent
5. MAYR-MELNHOF KARTON AG +2,35 Prozent
6. FLUGHAFEN WIEN AG +2,01 Prozent
7. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +1,78 Prozent
8. BWT AG +1,72 Prozent
9. VERBUND AG KAT. A +1,62 Prozent
10. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG +1,52 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute

1. TELEKOM AUSTRIA AG -6,45 Prozent
2. SCHOELLER-BLECKMANN AG -5,09 Prozent
3. HIRSCH SERVO AG -4,97 Prozent
4. VIENNA INSURANCE GROUP -3,66 Prozent
5. BWIN INT. ENTERT. AG -2,95 Prozent
6. SW UMWELTTECHNIK AG -2,87 Prozent
7. BENE AG -2,84 Prozent
8. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -2,74 Prozent
9. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -2,50 Prozent
10. RHI AG -2,48 Prozent

Share if you care.