Zehn Jahre Haft für Vergewaltigung

31. Mai 2010, 20:04
6 Postings

Innsbruck - Für zehn Jahre muss nun ein Mann hinter Gitter, nachdem er wegen Vergewaltigung und versuchter schwerer Nötigung von einem Innsbrucker Schöffengericht am Montagnachmittag schuldig gesprochen worden ist. Zuvor war der 46-jährige Familienvater mehrmals der Justiz entkommen: Ein Prozess in Salzburg endete "aus Mangel an Beweisen" mit Freispruch und nach einem Übergriff im September 2009 sah die Staatsanwaltschaft Innsbruck von einer Untersuchungshaft ab. Das Urteil am Montagabend war nicht rechtskräftig.

"Die Angaben waren widersprüchlich und schwer nachvollziehbar", begründete Richter Peter Friedrich das Urteil. Es gebe keinen Grund, an der Glaubwürdigkeit der beiden Opfer zu zweifeln. Zudem habe der Beschuldigte eine hohe kriminelle Energie an den Tag gelegt, als er die Wohnungstür einer Frau eingetreten habe und sie vergewaltigte. "Es kann nicht sein, dass sich Frauen in der eigenen Wohnung nicht sicher fühlen können", führte er aus. Der 46-Jährige wird in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.(APA)

Share if you care.