Schiffsstation in Wien wird am 15. Juli eröffnet

31. Mai 2010, 13:55
14 Postings

Schnellkatamaran transportierte bereits 500.000 Passagiere

Wien - Nächster Halt: "Wien City" - Jene Station, die diesen Namen trägt ist nicht für Züge oder U-Bahn-Garnituren gedacht, sondern für den "Twin City Liner". Das imposante Abfahrts- und Ankunftsgebäude am Wiener Donaukanal wird laut einer Wien-Holding-Aussendung am 15. Juli eröffnet. Gefeiert wurde aber schon jetzt, nämlich anlässlich der Begrüßung des 500.000 Passagiers. Der Twin City Liner ist bereits in der fünften Saison zwischen Wien und Preßburg (Bratislava) unterwegs.

Noch legt der flotte Katamaran auf einem Ponton bei der Schwedenbrücke an, künftig wird den Fahrgästen jedoch der große Terminalneubau zur Verfügung stehen. Nicht nur der Twin City Liner, sondern die gesamte Wiener Ausflugsschifffahrt wird von dort ablegen. Das vor allem aus Stahl und Glas bestehende Gebäude erstreckt sich zwischen Marien- und Schwedenbrücke über eine Länge von 126 Metern.

Immerhin acht Meter weit ragt das Bauwerk über die Wasserfläche in den Donaukanal hinein, wobei das Stationsgebäude auf Stelzen errichtet wurde. Radfahrer und Fußgänger können somit auf dem Donaukanal weiterhin ungehindert unterwegs sein. Die künftige Anlaufstelle erstreckt sich über drei Geschoße und enthält Bereiche für Gastronomie, Handel und Veranstaltungen. Das Investitionsvolumen beträgt sieben Mio. Euro.

Für die Abteilung Essen und Trinken konnte der Gastronom Bernd Schlacher gewonnen werden, der bereits das Szenebeisl "Motto" betreibt. Nun folgt das "Motto am Fluss". Die Räume im ersten Stock sind laut Aussendung "im eleganten architektonischen Stil des Venedig der 1950er Jahre" gehalten. Sie beherbergen das Restaurant, eine Bar, die Lounge sowie einen Shop. Im zweiten Obergeschoß wird ein Cafe samt Terrasse eingerichtet.

Schon jetzt wurde der 500.000 Passagier - genaugenommen eine Passagierin - begrüßt. Laut Wien-Holding handelt es sich um eine Kundin, die bereits mehrmals mit dem Boot unterwegs gewesen ist. Die seit Kindheitstagen blinde Frau ist, so hieß es in der Aussendung, ein "Fan der ersten Stunde". Sie verbindet mit dem Schiff laut eigenen Angaben "einige der wunderbarsten Stunden ihres Lebens" und erhielt einen Gutschein für weitere Fahrten.

Der Twin City Liner wird von der Central Danube Region Marketing & Development GmbH betrieben. An dieser Gesellschaft sind die Wien-Holding und die Raiffeisen-Landesbank NÖ-Wien mit jeweils 50 Prozent beteiligt. Weitere Partner sind die DDSG Blue Danube Schifffahrts GmbH und die Wiener Donauraum Betriebs- und Entwicklungsgesellschaft. (APA)

Share if you care.