"Die Horn-Ochsen des Jahres!"

31. Mai 2010, 13:50
5 Postings

DEUTSCHLAND:

"Bild": "Die Horn-Ochsen von Red Bull. Sie wollen Weltmeister werden. Aber nach dem Großen Preis der Türkei haben sie erst mal nur einen Titel sicher: Red Bull - die Horn-Ochsen des Jahres!"

"Die Welt": "Crash von Vettel und Webber kostet Red Bull in Istanbul Nerven und Punkte. Es sieht immer ein bisschen dämlich aus, wenn in der Formel 1 zwei Autos derselben Marke ineinander krachen."

"Frankfurter Allgemeine Zeitung": "Vettels Crash schlägt Red Bull."

"Berliner Zeitung": "Der Stierkampf hat eine neue Heimat gefunden - am Bosporus."

"Stuttgarter Zeitung: "Die heile Red-Bull-Welt bekommt Risse."

ENGLAND:

"Daily Telegraph": "Lewis Hamilton gewinnt in der Türkei, Red Bull wirft Doppelsieg weg - dem Rennen um die Weltmeisterschaft wurde auf dramatische Weise Leben eingehaucht. Nicht, dass es vorher nicht geatmet hätte, aber jetzt pulsiert es."

"The Times": "Briten profitieren von Red-Bull-Fiasko. Wenn vor dem Rennen die Frage lautete, wer die Red Bulls stoppen kann, lautet die klare Antwort danach: sie sich gegenseitig."

"The Guardian": "Lewis Hamilton und Jenson Button heben mit Doppelsieg Stimmung bei McLaren. Der britische Erfolg kam zustande durch etwas, das aussah wie ein Selbstmordpakt zwischen den Red Bulls von Mark Webber und Sebastian Vettel."

"The Sun": "Red Bull verleiht Dir Siege. Lewis Hamilton gewinnt heftigen Bullenkampf. Der Formel-1-Sieger von 2008 beendete seine neun Rennen dauernde Durststrecke, nachdem ein Zusammenstoß von Mark Webber mit Teamkollegen Sebastian Vettel einen Bürgerkrieg im Red-Bull-Rennstall auslöste."

"Daily Mail": "Wütende Bullen sehen Rot. Doppelsieg für Lewis Hamilton und Jenson Button nach Riesenkrach zwischen Mark Webber und Sebastian Vettel."

SPANIEN:

"El Mundo": "Red Bull hat einen Beziehungsstreit, bei dem Eifersucht, Betrug und Neid im Spiel sind."

"El Pais": "Krieg bei Red Bull, Feier bei McLaren."

"Sport": "Die WM versprach starke Emotionen. Aber nun hat die Wirklichkeit alle Erwartungen übertroffen."

"Marca": "Red Bull arbeitet für den Feind. "

"As": "Im Chaos Red Bulls gewinnt Hamilton."

ITALIEN:

"La Gazzetta dello Sport": "Da sprühen die Funken. Hamilton gewinnt das Rennen, das Red Bull weggeworfen hat. Hamilton bedankt sich bei Red Bull. Wahnsinn: Webber dominiert, aber Vettel schießt ihn raus. Ferrari steckt mitten in der Krise. Dieses Rennen konnten die Roten vergessen. Schumi vertreibt den Albtraum Rosberg. Michael fuhr schneller als sein Teamkollege."

"Tuttosport": "Ferrari erlebt in der Türkei ein Desaster."

"Corriere dello Sport": "Bei Red Bull zieht ein Unwetter auf. McLaren triumphiert in Istanbul. Bei Ferrari läuten die Alarmglocken."

"La Repubblica": "Roter Alarm bei Ferrari. Ein Desaster in der Türkei. Red Bull begeht Selbstmord. Irre: Webber und Vettel fahren ineinander und ruinieren alles."

FRANKREICH:

"Le Parisien": "Webber und Vettel spielen Autoscooter. Das Unglück der Einen ist das Glück der Anderen."

"Liberation": "Red Bull spielt in der Türkei Autoscooter. Die Ferraris? Sie spielten das ganze türkische Wochenende nicht mit."

SCHWEIZ:

"Neue Zürcher Zeitung": "Am GP der Türkei leisten sich die Red-Bull-Fahrer einen schwerwiegenden Fauxpas. Schuldfragen auf der Formel-1-Rennstrecke sind ebenso schwierig zu klären wie normale Verkehrsunfälle."

"Blick": "Bullen sehen rot. Plötzlich wurde die Istanbul-Rennstrecke in der 40. Runde zur Stierkampfarena. Zwei Bullen gingen aufeinander los. Und was kam dabei raus? Vettel und Webber wurden zu Hornochsen!"

Share if you care.