Zähneputzen kann Herzkrankheiten vorbeugen

31. Mai 2010, 16:49
14 Postings

Bakterien im Mund könnten an der Entstehung von Herzkrankheiten beteiligt sein

Putzen Menschen weniger als zweimal am Tag ihre Zähne, gehen sie ein Risiko für Herzkrankheiten ein. Das zeigt nun eine schottische Studie. Hierbei untersuchten Wissenschaftler zum ersten Mal, ob die Häufigkeit des Zähneputzens einen Einfluss auf das Risiko von Herzerkrankungen hat. Die im 'British Medical Journal' veröffentliche Studie basiert auf Teilnehmerdaten über Lebensgewohnheiten wie Rauchen, körperliche Aktivitäten und Gesundheitspflege im Mund. Dabei wurden die Probanden gefragt, wie oft sie den Zahnarzt besuchen und wie oft sie sich die Zähne putzen. Außerdem sammelte man Informationen zur Familiengeschichte von Herzkrankheiten, maß den Blutdruck und führte Blutabnahmen durch. 

Ursache oder nur Fingerzeig?

Wenn man sich nicht die Zähne putzt, infiziert sich der Mund mit Bakterien und somit kann eine Entzündung hervorgerufen werden. Weitere Untersuchungen werden aber nötig sein, um zu bestätigen, ob die Verbindung zwischen dem auf Mund und Zähne bezogenen Gesundheitsverhalten und den Herzkrankheiten tatsächlich ursächlich oder nur ein Fingerzeig auf das Risiko ist. Die Wissenschaftler sind sich jedoch zumindest in drei Punkten einig: Putzen sich die Menschen zweimal am Tag mit fluoridhaltiger Zahnpasta die Zähne, bleiben der Kauapparat und das Zahnfleisch für lange Zeit in einem gesunden Zustand. Zusätzlich sollte man den Konsum zuckerhaltiger Mahlzeiten einschränken und regelmäßig den Zahnarzt besuchen. (sid)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.