Börse Tokio schließt fester

31. Mai 2010, 09:44
posten

Japans Industrieproduktion steigt an

Tokio - Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag den Handel mit festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg leicht um 5,72 Punkte oder 0,06 Prozent auf 9.768,70 Zähler. Der Topix Index schloss mit 880,46 Einheiten und einem Aufschlag von 1,94 Punkten oder 0,22 Prozent. Der Umsatz belief sich auf rund 1.224,56 (Vortag: 1.671,25) Mio. Aktien. 1.244 Kursgewinnern standen 335 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 95 Titel.

Japans Industrieproduktion ist im April im Vergleich zum Vormonat um 1,3 Prozent gestiegen. Damit legte die Produktion im zweiten Monat infolge zu. Angesichts der hohen Auslandsnachfrage vor allem im benachbarten Asien kurbelten unter anderem die Hersteller von LCD-Fernsehern, Metallprodukten für Solarsysteme sowie umweltfreundlichen Autos und Autoteilen ihre Produktion an. Für die nächste Zeit wird allerdings eine Abkühlung erwartet (siehe Artikel).

Der japanische Elektronikkonzern Hitachi (plus 3,33 Prozent auf 372 Yen) setzt nach Jahren der Kostensenkungen wieder auf Zukäufe. "Wir werden 100 Jahre alt in diesem Jahr. Es ist an der Zeit, von der Defensive in die Offensive zu wechseln", sagte Präsident Hiroaki Nakanishi in Tokio. In den kommenden drei Jahren will der japanische Branchenprimus 70 Prozent seines umgerechnet mehr als 12 Mrd. Euro schweren Budgets für Investitionen der Unternehmenssparte zuweisen, in der Kraftwerke, Bahnsysteme und die Batterieherstellung gebündelt werden. Dabei sollen auch andere Unternehmen aufgekauft werden. Hitachi kündigte an, im Ausland die Verkäufe antreiben zu wollen.

Unter den weiteren japanischen Aktien stiegen Astellas Pharma um 1,70 Prozent auf 2,935 Yen an. Japans zweitgrößter Medikamentenhersteller wurde von den Analysten der Mizuho Securities von "underperfrom" auf "Neutral" hochgestuft.

Für gute Stimmung sorgte auch Celartem Technology. Das Unternehmen erhöhte seinen Gesamtjahresausblick zum Nettogewinn um 53 Prozent auf 520 Mio. Yen. Hintergrund sind Konsolidierungseffekte einer chinesischen Tochtergesellschaft. Die Papiere von Celartem sprangen um 18 Prozent auf 100,300 Yen an. (APA/red)

Share if you care.