SPÖ bei Wählerinnen stark, FPÖ schwach

31. Mai 2010, 07:17
48 Postings

SORA: Ungewöhnlich großer Gender Gap

Wien - Ungewöhnlich war an der Burgenland-Wahl gestern, Sonntag, das höchst unterschiedliche Stimmverhalten von Frauen und Männern: Die SPÖ erzielte bei den Wählerinnen 56 Prozent, während sie unter den Wählern nur auf 40 Prozent kam. Umgekehrt punktete die FPÖ bei den Frauen fast gar nicht (nur zu vier Prozent), während sie bei den Männern 16 Prozent erreichte. Dies ergab die ISA/SORA Wahltagsbefragung im Auftrag des ORF.

Der Gender Gap ist laut SORA im Vergleich zu anderen Wahlen extrem groß. Etwas geringer waren die Unterschiede für die ÖVP, mit 38 Prozent bei den Männern und 32 Prozent bei den Frauen. Die Grünen punkteten bei beiden Geschlechtern etwa gleich.

Unterschiedlich wählten auch die Altersgruppen: Bei den unter 30-Jährigen ist die ÖVP mit 37 Prozent die stärkste Partei, während die SPÖ nur auf 29 Prozent kam. Sie führt dafür klar bei den mehr als 60-Jährigen, mit 58 Prozent gegenüber 35 Prozent der ÖVP. Die 60- bis 59-Jährigen wählten zu 48 Prozent die SPÖ und zu 35 Prozent die ÖVP. Wie die ÖVP hatten auch die Freiheitlichen (23 Prozent) und die Grünen (zehn Prozent) ihr bestes Ergebnis in der Gruppe der unter 30-Jährigen. (APA)

Share if you care.