Swans Gmunden sind Meister

30. Mai 2010, 19:54
6 Postings

Nach 76:68 im letzten Spiel gegen Fürstenfeld - Vierter Meistertitel nach 2005 bis 2007 - Erstes Double für die Oberösterreicher

Fürstenfeld - Die Swans Gmunden haben zum vierten Mal nach 2005 bis 2007 die heimische Basketball-Bundesliga der Herren gewonnen. Die Oberösterreicher feierten am Sonntagabend angeführt vom 35-jährigen "MVP" De'Teri Mayes (30 Punkte) im entscheidenden Bundesliga-Finalspiel der "best of five"-Serie einen 76:68-(35:29)-Auswärtssieg über die Fürstenfeld Panthers und fixierten damit nach dem Cup-Sieg erstmals in der Clubgeschichte das Double, das als bisher letztes Team die Traiskirchen Lions im Jahr 2000 geholt hatten.

Die Fürstenfelder, die den Grunddurchgang und die Hauptrunde auf Platz eins beendet hatten, liefen vor 1.600 Zuschauern, darunter etwa 150 aus Gmunden, fast das gesamte Match über einem Rückstand nach. Nach der 7:4-Führung in Minute sechs, lagen sie erst wieder in Minute 33 (55:54) voran. Wenig später hieß es kurz 57:55 für die Gastgeber, doch danach setzte sich Gmunden - auch aufgrund von sieben Punkten von Florian Schöninger im Schlussabschnitt - auf 65:57 entscheidend ab. Damit gab es am Ende für die Panthers wie 2002, als das fünfte und letzte Endspiel gegen die Kapfenberg Bulls nach einer 107:109-Heimniederlage nach Double-Overtime verloren ging, eine bittere Enttäuschung in der Heimhalle, der angestrebte zweite Titel nach 2008 wurde verpasst.

"Ich kann es noch gar nicht fassen! Wow, wir sind jetzt Meister und Cupsieger", lautete der erste Kommentar des deutschen Gmunden-Coaches Mathias Fischer, der gleich im ersten Jahr am Traunsee das Double holte und damit etwas schaffte, was dem nunmehrigen Fürstenfeld-Coach Bob Gonnen, der die Swans in sieben Saisonen zu je drei Titeln und Cup-Siegen geführt hatte, in seiner Zeit bei Gmunden nie gelungen war.

Vater des Sieges war einmal mehr Mayes, der nach Cup, Grunddurchgang auch als wertvollster Spieler ("MVP") der Finalserie ausgezeichnet wurde. "Ich bin sehr stolz auf mich und das Team. Am Ende des Tages waren wir das bessere Team. Das haben wir unserem Coach zu verdanken, der ein harter Arbeiter ist", betonte Mayes. Und Fischer gab das Kompliment sofort zurück: "D.T. hat in wichtigen Situation Verantwortung übernommen und auch exzellente Pässe gemacht - das zeichnet einen Teamleader und ein gutes Team aus. Aber auch Respekt an Fürstenfeld, die uns bis zuletzt voll gefordert haben." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Deterie Mayes (links) und sein Team erreichen den Meistertitel

Share if you care.