Clay siegt mit Jahresweltbestleitung

30. Mai 2010, 19:30
8 Postings

Im Siebenkampf setzte sich die favorisierte Ennis durch - Schwarzl schafft 8000er - ÖLV-Talent Distelberger auf Platz 16

Götzis - Immer wieder einsetzende heftige Regengüsse haben die Athleten des Mehrkampf-Klassikers in Götzis am Sonntag vor schwierige Aufgaben gestellt. Am besten damit zurecht kamen die Britin Jessica Ennis (6.689 Punkte) und der US-Amerikaner Bryan Clay (8.483), die sich zudem in guter Form präsentierten, beim 36. Meeting im Ländle Favoritensiege feierten und Jahresweltbestleistungen aufstellten. Roland Schwarzl wurde Zehnkampf-Neunter und war mit 8.032 zum dritten Mal in seiner Karriere ein "Achttausender". Dominik Distelberger legte mit 7.604 eine Talentprobe ab (16.).

Clay twitterte am Sonntag bereits um 4.57 Uhr nach einem Blick aus dem Fenster: "Regen, Regen, ... verschwinde! Aber es schaut nicht danach aus, dass es bald aufhört. Ich glaube, ich werde heute nass." Mit dieser Prognose hatte er mehr als recht, und als er zum ersten Bewerb ins Mösle-Stadion kam, musste der 30-jährige Texaner auch zur Kenntnis nehmen, dass er am zweiten Tag um zwei hochkarätige Gegner ärmer war.

Prominente Ausfälle

Der Halbzeitvierte und Weltmeister Trey Hardee (USA) passte wegen einer am Vortag zugezogenen Adduktorenverletzung, womit das vom Clay heiß ersehnte Duell mit dem - in seiner Abwesenheit - 2009 in Berlin gekrönten Weltmeister letztlich ins Wasser fiel. Weltrekordler Roman Sebrle aus Tschechien (Platz 11 zur Halbzeit) hatte sich Sonntagfrüh beim Aufwärmen eine Muskelzerrung zugezogen und setzte den Zehnkampf ebenfalls nicht fort.

Der angepeilte und neun Jahre alte Weltrekord von 9.026 Punkten war Clay bereits am Samstag entglitten, obwohl er mit persönlicher Bestleistung und Meetingrekord von 10,35 Sekunden über 100 m gestartet war. In Folge gewann er auch noch Hochsprung und Diskuswurf.

Vorentscheidender und schwierigster Bewerb war der Stabhochsprung, in dem Clay im strömenden Regen seine Anfangshöhe von 4,50 Metern erst im dritten Versuch meisterte, bei 4,60 m war Endstation. Auf der Strecke blieben mit einem Salto nullo aber die größten Konkurrenten - der zu diesem Zeitpunkt Gesamtzweite Alexej Kasnanow (UKR/bei 4,20), der Gesamtdritte Yordanis Garcia (CUB/4,40) sowie der Gesamtfünfte Maurice Smith (JAM/4,30). Der Gesamtvierte Massimo Bertocchi (CAN/4,30) hatte sich beim Aufwärmen einen doppelten Bänderriss zugezogen.

"Man darf sich nie zu sicher sein, auch wenn die Konkurrenten ausfallen. Ich bin sehr zufrieden. Es war schwierig heute, aber damit muss man zurechtkommen", sagte Clay, der sich einmal mehr als erklärter Sebrle-Fan outete und in Götzis zum zweiten Mal nach 2006 gewann. Auf den Ehrenplätzen landeten der Franzose Romain Barras (8.297) und der Kubaner Leonel Suarez (8.286).

Schwarzl verpasst persönlichen Rekord knapp, Distelberger beeindruckt

Schwarzl, der bereits für die Europameisterschaften in Barcelona qualifiziert war und nach einem guten ersten Götzis-Tag auf Kurs für eine persönliche Bestmarke lag, verpasste die bei seinem zehnten Olympia-Platz am 23./24. August 2004 in Athen markierte Bestmarke von 8.102 Punkten nur knapp. Im Stabhochsprung stellte Schwarzl mit 5,10 seine persönliche Bestleistung ein und wurde Zweiter. "Es ging mir beim Einspringen ganz schlecht, ich habe dann viele Versuche gebraucht, das habe ich in den Oberschenkeln gespürt", sagte der Wahlsalzburger.

Bis vor den abschließenden zwei Disziplinen lag Schwarzl auf Rekordkurs, im Speerwurf ließ er mit 52,66 m ein paar wichtige Meter liegen, die abschließenden 1.500 m waren ein "richtiger Fight". "Ich trauere der Bestleistung nicht nach und ärgere mich auch nicht, dass das Wetter nicht besser war. Ich freue mich über 8.000 Punkte. Und noch bessere Zehnkämpfe habe ich mir für die Zukunft aufgehoben", meinte Schwarzl.

Mehr als nur eine Talentprobe legte der 20-jährige Dominik Distelberger bei seinem Debüt ab, der Athlet von UVB Purgstall hat aufgrund seines jungen Trainingsalters noch Defizite in den Wurfbewerben, aber in den Sprints und im Weitsprung spielte er seine Stärken aus und feierte über 400 m sogar einen Disziplinsieg. Sein bisheriges Karrierehoch von 7.254 verbesserte er in seinem erst zweiten Zehnkampf auf 7.604. "In den technischen Bewerben bin ich noch weit hinten, da muss ich arbeiten. Aber es war ein Wahnsinn hier", meinte Distelberger, dem auch Schwarzl eine große Zukunft vorhersagt.

Ennis siegt erwartungsgemäß im Siebenkampf

Im Siebenkampf erfüllte die Britin Jessica Ennis die Favoritenrolle, die Weltmeisterin setzte sich bei ihrem ersten Götzis-Erfolg mit der 14.-besten je bei diesem Meeting erbrachten Leistung vor der Russin Tatjana Tschernowa (6.572) und der Ukrainerin Ludmilla Josipenko (6.260) durch. Ennis feierte Siege über 200 m, im Hochsprung und über 800 m.

"Ich bin glücklich und auch froh, dass wir das heute durchgebracht haben, es war sehr schwierig", bekannte die 24-jährige Ennis. Die nach fünf Bewerben an zweiter Stelle liegende US-Amerikanerin Hyleas Fountain gab wegen Rückenproblemen für den Speerwurf w.o. und schied aus. Für die ukrainische Olympiasiegerin und Vorjahressiegerin im "Ländle", Natalja Dobrynska, reichte es nur zu Platz sieben (6.023).

In Götzis war am Samstag ein "Weltrekord" aufgestellt worden, insgesamt 27 Athleten hatten es im Zehnkampf nach fünf Disziplinen auf über 4.000 Punkte gebracht. Das hatte es bisher in der Geschichte des Zehnkampfes noch nicht gegeben. Ein schönes Abschiedsgeschenk für Meetingdirektor Konrad Lerch, der sich mit dem Hypo-Meeting 2010 nach 36 Jahren zurückzieht. Nachfolger wird Walter Weber, der bereits seit 2003 Mitglied des Organisationskomitees ist. (APA)

ZEHNKAMPF - Endstand nach 10 Disziplinen:

(100 m, Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung, 400 m, 110 m Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf, 1.500 m) - Punkte:

1. Bryan Clay (USA) 8.483 (10,35; 7,51; 15,38: 2,06; 49,66; 14,08; 49,85; 4,60; 66,19; 4:56,37)JWBL

2. Romain Barras (FRA) 8.297 (11,02; 7,13; 16,19; 2,00; 48,59; 14,39; 42,53; 5,00; 61,48; 4:31,07)

3. Leonel Suarez (CUB) 8.286 (10,96; 7,35; 14,44; 2,06; 48,47; 14,30; 43,79, 4,50; 65,38; 4:27,56)

4. Jake Arnold (USA) 8.253 (11,04; 6,96; 15,17; 2,00; 49,29; 14,12; 46,51; 5,10; 62,28; 4:40,74)

5. Eelco Sintnicolaas (NED) 8.159 (10,79; 7,40; 13,07; 1,97; 48,10; 14,40; 39,70; 5,00; 60,30; 4:28,41)

6. Andrej Krautschanka (BLR) 8.112 (11,14; 7,53; 14,44; 2,03; 49,42; 14,20; 43,51; 4,60; 60,18; 4:37,57)

7. Mikk Pahapill (EST) 8.084 (11,05; 7,47; 15,18; 2,00; 50,65; 14,35; 43,63; 4,50; 62,60; 4:34,95)

8. Pascal Behrenbruch (GER) 8.069 (11,09; 7,27; 16,06; 1,97; 51,58; 14,29; 48,43; 4,60; 63,90; 4:50,81)

9. Roland Schwarzl (AUT) 8.032 (11,23; 7,61; 14,54; 1,94; 50,24; 14,37; 44,95; 5,10; 52,66; 4:39,40)

10. Andres Raja (EST) 8.029 (10,83; 7,45; 14,76; 2,03; 50,02; 14,05; 41,60; 4,40; 57,05; 4:37,28)

Weiter: 16. Dominik Distelberger (AUT)7.604 (10,63; 7,50; 11,62; 1,88; 47,25;

14,46; 31,43; 4,40; 54,39; 4:36,16)

Nach Disziplin:

100 m: 1. Clay 10,35 Sek. (MR) - 2. Trey Hardee (USA) 10,39 - 3. Yordanis Garcia (CUB) 10,61. Weiter: 4. Distelberger 10,63 - 29. Schwarzl 11,23

Weitsprung: 1. Alexej Kasjanow (UKR) 7,97 m - 2. Roman Sebrle (CZE) 7,65 m - 3. Mihail Dudas (SRB) 7,63. Weiter: 5. Schwarzl 7,61 - 9. Distelberger 7,50

Kugelstoß: 1. Maurice Smith (JAM) 16,86 m - 2. Karpow 16,23 - 3. Barras 16,19. Weiter: 17. Schwarzl 14,54 - 33. Distelberger 11,62

Hochsprung: 1. Clay 2,06 m - 2. ex aequo Alexej Drosdow (RUS) und Suarez je 2,06. Weiter: 26. Schwarzl 1,94 - 33. Distelberger 1,88

400 m: 1. Distelberger 47,25 Sek. - 2. Larbi Bouraada (ALG) 47,27 - 3. Sintnicollas 48,10. Weiter: 23. Schwarzl 50,24

110 m Hürden: 1. Garcia 14,02 Sek. - 2. Raja 14,05 - 3. Clay 14,08. Weiter: 9. Schwarzl 14,37 - 13. Distelberger 14,46

Diskuswurf: 1. Clay 49,85 m - 2. Karpow 49,30 - 3. Behrenbruch 48,43. Weiter: 11. Schwarzl 44,95 - 28. Distelberger 31,43

Stabhochsprung: 1. Arnold 5,10 m - 2. Schwarzl 5,10 - 3. Sintnicollas 5,00. Weiter: 14. Distelberger 4,40

Speerwurf: 1. Jan Felix Knobel (GER) 66,51 m - 2. Clay 66,19 - 3. Suarez 65,38. Weiter: 13. Schwarzl 52,66 - 16. Distelberger 54,39

1.500 m: 1. Nadir El-Fassi (FRA) 4:21,29 Min. - 2. Dudas 4:24,96 - 3. Hans van Alphen (BEL) 4:26,51. Weiter: 10. Distelberger 4:36,16 - 14. Schwarzl 4:39,40

34 Teilnehmer, 21 in der Wertung. Ausfälle u.a.: Trey Hardee (USA), Roman Sebrle (CZE), Alexej Kasjanow (UKR), Massimo Bertocchi (CAN), Maurice Smith (JAM)

SIEBENKAMPF - Endstand nach 7 Disziplinen:

(100 m Hürden, Hochsprung, Kugelstoß, 200 m, Weitsprung, Speerwurf, 800 m) - Punkte:

1. Jessica Ennis (GBR) 6.689 (12,89; 1,91; 14,25; 23,31; 6,13; 43,40; 2:11,19) JWBL

2. Tatjana Tschernowa (RUS) 6.572 (13,47; 1,82; 13,66; 24,47; 6,52; 51,35; 2:13,97)

3. Ludmilla Josipenko (UKR 6.260 (13,77; 1,85; 12,99; 24,64; 6,20; 48,69; 2:20,69)

4. Jennifer Oeser (GER) 6.193 (13,48; 1,79; 11,40; 24,53; 6,40; 43,49; 2:13,50)

5. Marina Gontscharowa (RUS) 6.165 (14,10; 1,82; 13,11; 25,65; 5,97; 50,68; 2:12,95)

6. Jana Maximawa (BLR) 6.031 (14,41; 1,88; 14,15; 25,61; 5,80; 41,01; 2:13,23)

7. Natalja Dobrynska (UKR) 6.023 (14,13; 1,79; 15,72; 25,35; 5,83; 42,16; 2:19,82)

8. Eliska Klucinova (CZE) 6.007 (14,46; 1,76; 13,84; 25,26; 6,07; 46,78; 2:18,08)

9. Bettie Wade (USA) 6.000 (14,00; 1,82; 13,62; 25,07; 6,29; 37,62; 2:21,17)

10. Antoinette Nana-Djimou (FRA) 5.994 (13,65; 1,73; 13,45; 24,76; 6,07; 44,26; 2:22,54)

Keine Österreicherin am Start

Nach Disziplin:

100 m Hürden: 1. Hyleas Fountain (USA) 12,87 Sek. (Meetingrekord/MR) - 2. Ennis 12,89 - 3. Sara Aerts (BEL) 13,36

Hochsprung: 1. Ennis 1,91 m - 2. Maximawa 1,88 - 3. Josipenko 1,85

Kugelstoß: 1. Dobrynska 15,72 m - 2. Ennis 14,25 - 3. Maximawa 14,15

200 m: 1. Ennis 23,31 Sek. - 2. Fountain 24,06 - 3. Claudia Rath (GER) 24,22

Weitsprung: 1. Tschernowa 6,52 m - 2. Oeser 6,40 - 3. Fountain 6,30

Speerwurf: 1. Tschernowa 51,35 m - 2. Gontscharowa 50,68 - 3. Josipenko 48,69

800 m: 1. Ennis 2:11,19 Min. - 2. Gontscharowa 2:12,95 - 3. Maximawa 2:12,23

26 Teilnehmerinnen, 21 in der Wertung.

Aufgegeben u.a.: Hyleas Fountain (USA), Yvonne van Langen (NED)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Den erhofften Weltrekord schaffte Olmpisieger Bryan Clay in Götzis nicht ...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ... aber die Jahresweltbestleistung ging sich aus

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jessica Ennis erfüllte ihre Favoritenrolle bei den Damen ...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ... auch wenn die Bedingungen "schwierig" waren

Share if you care.