Der Stanley Cup steht auf dem Spiel

28. Mai 2010, 18:32
13 Postings

Flyers und Blackhawks wollen jahrzehntelange Sehnsucht stillen - Philadelphia zuletzt 1975 erfolgreich, Chicago 1961 - Nödl vermutlich auf Tribüne

Chicago/Philadelphia - Die Philadelphia Flyers und die Chicago Blackhawks eint eine jahrzehntelange Sehnsucht nach dem Stanley Cup. Ab Samstag kann damit begonnen werden, diese Sehnsucht zu stillen. Die Blackhawks gehen als Favorit in die "best of seven"-Serie des NHL-Finales, das sie mit zwei Heimspielen starten, doch die Flyers haben sich in dieser Saison als wahre Überlebenskünstler erwiesen. Der Wiener Andreas Nödl trat am Freitag mit den Flyers die Reise nach Chicago an, der 23-jährige Stürmer muss aber aller Voraussicht nach auf der Tribüne Platz nehmen.

Philadelphia war vor der Saison von "The Hockey News" als Champion getippt worden. Eine Vielzahl von starken Stürmern (Richards, Briere, Carter, Gagner) und die Verpflichtung des Verteidiger-Routiniers Chris Pronger machten die Flyers zu einem Titelanwärter. Während der Saison allerdings schien das Fachmagazin daneben zu liegen. Die Flyers lagen außerhalb der Play-off-Plätze, als am 4. Dezember Trainer John Stevens durch Peter Laviolette ersetzt wurde. Doch statt bergauf ging es zunächst steil bergab, kurz vor Weihnachten stand der vorletzte Platz im Osten zu Buche.

Doch Philadelphia kämpfte sich zurück, es sollte nicht das einzige Mal sein. Erst im letzten Spiel des Grunddurchgangs schafften sie dank eines Erfolgs im Penaltyschießen gegen die New York Rangers den Einzug ins Play-off, in der zweiten Runde gelang mit Nödl gegen die Boston Bruins ein historischer Erfolg, der erst zwei Mannschaften davor gelungen war: nach 0:3-Rückstand in der Serie gelang noch der Aufstieg, wobei sie im entscheidenden siebenten Spiel (4:3) ebenfalls schon mit 0:3 zurück lagen.

Daher beeindruckt das Team von Laviolette, der die Carolina Hurricanes 2006 zum Titel geführt hat, die Außenseiterrolle nicht. "Wir wissen, was wir leisten können. Ich habe schon immer gesagt, dass wir ein Play-off-Team sind", betonte Daniel Briere. Kapitän Mike Richards meinte: "Diese Mannschaft steigert sich in den großen Spielen."

Die Flyers hoffen auf den dritten Pokal nach 1974 und 1975. Damals waren sie der erste Club der ersten Expansionsrunde (1967), der sich auf dem Stanley Cup eingravieren durfte. Die folgenden fünf Endspiele allerdings gingen allesamt verloren. "Ich bettle regelrecht um den Cup", meinte daher der 77-jährige Teambesitzer Ed Snider.

Noch länger allerdings warten schon die Chicago Blackhawks auf ihren vierten Triumph, nämlich 49 Jahre und damit so lange wie keine andere Mannschaft der "Original Six". Innerhalb weniger Jahre gelang den Blackhawks der Aufstieg von einem Nachzügler zu einem Spitzenclub. Hauptverantwortlich war eine gute Hand beim alljährlichen Draft. Jonathan Toews ist mit 22 Jahren der jüngste Kapitän der Liga und steht mit dem 21-jährigen Patrick Kane für die neuen Blackhawks.

Vor drei Jahren noch verloren sich oft nur 5.000 Zuschauer im United-Center. Doch um Kane und Toews wurde eine ambitionierte Mannschaft geformt, die die Herzen der Eishockey-Fans in der "Windy City" im Sturm eroberte. "Die ganze Stadt brennt. Das Finale ist eine Riesen-Sache hier und kommt mir fast größer vor, als die Winterspiele in Vancouver", betonte Chicago-Stürmer Kane. "Wenn wir den Cup gewinnen, werden sich alle verdammt lange an uns erinnern", ergänzte Toews.

Neben Toews haben auch die Verteidiger Brent Seabrook (25) und Duncan Keith (26) die große Möglichkeit, zweieinhalb Monate nach Olympia-Gold auch den Stanley Cup zu gewinnen. Die älteste Mannschaftstrophäe der Welt war in den beiden vergangenen Jahren für ihren Mitspieler Marian Hossa wie verflucht. 2008 verlor der slowakische Stürmer mit den Pittsburgh Penguins das Finale gegen die Detroit Red Wings. Im Vorjahr tauschte er dann das Trikot - das Ergebnis blieb das gleiche, Hossa unterlag diesmal mit Detroit den Penguins. Diesmal allerdings hofft er im richtigen Team einzulaufen. (APA/dpa)

Stanley-Cup-Final-Teilnahmen:

Philadelphia Flyers: Sieger 1974, 1975 - Verlierer 1976, 1980, 1985, 1987, 1997

Chicago Blackhawks: Sieger 1934, 1938, 1961 - Verlierer 1931, 1944, 1962, 1965, 1971, 1973, 1992

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Chicago und die Blackhawks sind bereit für das Finale.

Share if you care.