Good bye, Emma - Ein Nachruf

28. Mai 2010, 11:37
1 Posting

Mit Trauer gebe ich die Trennung von Emm-a X. bekannt. Heute um 9:54 Uhr ist sie heimgefahren in das Reich der S-Mäxe. Ich möchte daher kurz auf unsere gemeinsame Zeit zurückblicken: Wir hatten einige Abenteuer zu durchleben, viele geheime Verstecke aufzudecken und noch mehr Regenschauer zu durchstehen.

Du hast natürlich wie jeder einige Fehler: Deine sprachlichen Fähigkeiten (dein Zahlenverständnis bei der Sprachsteuerung, deine unklare Kommunikation bei Fehlfunktionen) müssen sich noch sehr viel weiter entwickeln. Auch fehlt dir die Bescheidenheit, einerseits was die Knöpfe am Lenkrad betrifft – vielleicht 5 davon habe ich regelmäßig verwendet; andererseits hinsichtlich deines großen Hungers nach Diesel.

Aber ich werde auch vieles an dir vermissen: Dein leises Motorgeräusch sucht seinesgleichen. Deine Leistungsfähigkeit, die mich auch bei 140 km/h noch gemütlich beschleunigen lies, lässt es schwer fallen wieder auf niedrig motorisierte Fahrzeuge umzusteigen. Du hast soviel Raum geboten – für die Füße in beiden Reihen, aber auch die Staufächer und der Laderaum. Die hohe Sitzposition hat neue Perspektiven auf die Straße erlaubt und auch ein bequemeres Schalten, als ich es von anderen Autos gewohnt war. Du hast mir erlaubt unkompliziert während des Autofahrens via Bluetooth zu telefonieren (und wahrscheinlich meine Handyrechnung stark beeinflusst ;-)). Dein Tempomat und der 6. Gang haben bei mir neue Verhaltensroutinen beim Autobahnfahren entwickelt, die bei anderen Autos mittlerweile zu Fehlgriffen führen.

Andererseits weiß ich nach 4 Wochen immer noch nicht, was ich von einigen anderen deiner Funktionen halten soll: Dein BLIS hat sich als störungsanfällig durch Wolkenbrüche und Grundstücksbegrenzungen neben der Straße erwiesen, ist aber ansonsten vielleicht eine gute Sache. Deine Tageslichtautomatik ist zwar sehr bequem, erkennt aber leider keine wolkenverhangenen grauen Tagen. Dadurch habe ich sehr schnell gelernt, dass auf diese Bequemlichkeit nicht immer Verlass ist. Dein Regensensor reagiert leider im Platzregen manchmal zu langsam und manchmal (v.a. im Schatten von Bäumen und Brücken) ohne dass ein Wassertropfen in Sicht ist. Aber missen möchte ich ihn nicht mehr. Deine Sitzheizungs-Fähigkeiten konnte ich mangels kalter Temperaturen leider nie testen.

Schweren Herzens nehme ich also nach 4002 km und 26 Tagen Abschied – auf dass ich einen würdigen NachFord?er finde. Good bye, Emma!

  • Artikelbild
Share if you care.